Mittwoch, 21. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
22.08.2018

Formkurve der Raceunion Young Guns zeigt weiterhin stark nach oben

Der Porsche Carrera Cup Deutschland meldet sich Anfang August aus der Sommerpause zurück, die Raceunion mit Gaststarts im internationalen Supercup produktiv überbrückt hat.

Den Auftakt zum dreiwöchigen Mammutprogramm im Porsche Carrera Cup Deutschland wurde mit einem angemessenem Starterfeld von über 40 Porsche GT3 Cup Boliden auf dem Traditionskurs in der Eifel zelebriert. Zusammen mit dem Porsche Carrera Cup Scandinavia wurde die heiße Phase der Saison eingeläutet. Bei 44 Fahrzeugen auf der knapp über 3,5 Kilometer Sprint-Anbindung des Nürburgring rechneten die Raceunion Young Guns mit deutlich mehr Verkehr auf der Strecke, konnten jedoch bereits im Freien Training den Grundstein für ein zufriedenstellendes Wochenende legen. Mit den Erfahrungswerten aus der ersten Session, konnten sich mit Igor Walilko (P5), Henric Skoog (P7) und Lukas Ertl (P10) gleich drei Startplätze innerhalb der Top-Ten für den Lauf am Samstag gesichert werden. Im ersten Rennen des Wochenendes konnte Henric dann zwei Positionen gut machen und mit Gesamtrang fünf wichtige Punkte in der Meisterschaft einfahren. Lukas beendete das Rennen nach einigen engen Kämpfen als zweitbester Rookie auf Platz zehn, während Igor nach einem Kontakt mit einem Kontrahenten mit einer Durchfahrtsstrafe belegt wurde und daher letztendlich auf Position 16 die Zielflagge sah. Nach weiteren 19 Rennrunden beim Lauf am Sonntag, konnten Skoog (P6) und Walilko (P10) weitere Top-TenErgebnisse erzielen.


Das komplette Fahrerlager bleibt stehen, der Porsche Carrera Cup Deutschland ist nach kurzer Pause erneut am
Nürburgring zu Besuch

Im Rahmen des AvD Oldtimer Grand Prix konnte Igor Walilko mit der Trainingsbestzeit am Freitag das erste Ausrufezeichen des Wochenendes setzen. Auf der 5,148 Kilometer langen Strecke konnte der Pole in den letzten Minuten der einstündigen Session ein Rundenzeit von 1:43,877 auf die Zeitenmonitore bringen. Nach dem Training freute sich der 20-Jährige über seine erste Bestzeit des Jahres: „Mein erster Stint mit den gebrauchten Reifen war alles andere als gut. Mit dem zweiten Satz hatte ich deutlich mehr Gripp und konnte dadurch gegen Ende noch profitieren.“ 

Anzeige
Zu ungewohnt später Stunde am Freitag Abend stand die Qualifying-Session mit einsetzendem Sonnenuntergang an. Für Igor (P6 bzw. P7), Henric (P14 bzw. P10), Richard Wagner (zwei Mal P19) und Lukas Ertl (P22 bzw. P23) gab es in den Rennen einigen Boden gut zu machen. Richard konnte dabei im Samstagsrennen gleich 12 Positionen nach vorne fahren, um sich mit P7 sein bestes Saisonergebnis und den zweiten Platz in der Rookie-Wertung zu sichern. Schnellster Rookie im Rennen war dabei Teamkollege Igor Walilko auf Position fünf. Auch im zweiten Rennen konnten durch Igor auf P8 und Henric auf P9 erneut Top-Ten-Resultate eingefahren werden und sowohl Wagner als auch Skoog konnten sich im Rennen nach vorne arbeiten. 


Porsche Carrera Cup Deutschland mit Abstecher über die Grenze an den Circuit Zandvoort vor den Toren Amsterdams 

Beim dritten Rennwochenende in Folge, war die nächste Station vom 17. bis 19. August der an der holländischen Nordseeküste gelegene Circuit Zandvoort. Nach Spielberg ist das Wochenende in Zandvoort das zweite Auslandsrennen des Carrera Cup. In Österreich waren noch die Berge präsent, in Zandvoort dominiert ganz klar der Strand und das Meer. Das Wochenende startete mit dem Freien Training vielversprechend, als sowohl Henric (P3) als auch Igor (P5) und Lukas (P10) starke Zeiten auf dem 4,3 Kilometer langen und sehr spektakulären Kurs erzielen konnten. Nach einer ernüchternden Qualifying-Session, gab es in Rennen 1 am Samstag nach knapp der Hälfte des Rennes eine Schrecksekunde, als Lukas beim Re-Start nach einer Safety-Car-Phase in einen Massenunfall verwickelt war, der zum Rennabbruch führte. Glücklicherweise konnten alle Fahrer ihre Fahrzeuge aus eigener Kraft verlassen. Das Rennen wurde nicht wieder aufgenommen. Da zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als 50 Prozent der Renndistanz absolviert waren, werden für dieses Rennen keine Punkte in der Meisterschaft verteilt. 

Der Lauf am Sonntag begann unter schwierigen Bedingungen mit leichtem Regen und Temperaturen knapp unter 20 Grad Celsius. Erneut hatte Lukas wenig Glück im Rennen und musste seinen Porsche GT3 Cup Boliden nach acht Umläufen abstellen. Henric konnte sich mit Platz fünf erneut einige Punkte in der Meisterschaft sichern, dicht gefolgt von Teamkollege Igor der auf Platz sieben als zweitbester Rookie ins Ziel kam. Richard musste auf der fordernden Strecke unter diesen schwierigen Bedingungen nach einigen Kämpfen im Mittelfeld mit Gesamtrang 19 noch etwas Lehrgeld zahlen. 


Kampf um die Meisterschaft geht in die entscheidende Phase

Noch zwei Meisterschaftsläufe und vier Rennen stehen im Saisonkalender 2018. Anfang September geht es an den Sachsenring, bevor vom 21. bis 23. September das Saisonfinale in Hockenheim steigt. Henric Skoog liegt derzeit mit 81 Punkten auf Rang sechs, in Schlagdistanz auf die Top-Vier. Igor Walilko wird nach dem Wochenende in Zandvoort auf Gesamtposition acht und als zweitbester Rookie geführt.