Samstag, 17. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
05.11.2018

Marc Schmitz beendet Jahr mit drei Titeln

Er kam sah und siegte. So lässt sich die Saison von Marc Schmitz zusammenfassen. Bei allen Rennserien in denen er an den Start ging, gehörte Marc zu den Spitzenreitern und sicherte sich gleich drei Titel. Nun steigt der Youngster zu den Junioren auf.

2017 sorgte Marc Schmitz für eine weitere Überraschung in seiner jungen Rennfahrerkarriere. Der Youngster aus Neuwied gewann als Rookie das ADAC Kart Masters. In dieser Saison ließ er weitere Titel folgen. Im Westdeutschen ADAC Kart Cup war Marc nicht zu bremsen. In elf Rennen sah er gleich neun Mal das Ziel als Sieger. Auch in den zwei weiteren Rennen hätte es zum Sieg gereicht, doch ein Ausfall und ein Wertungsverlust verhinderten den kompletten Durchmarsch.

Anzeige
Das er zu den schnellsten Bambini in Deutschland gehört zeigte er dann beim Bundesfinale in Wittgenborn. Die besten Fahrerinnen und Fahrer aus den vier Regionen Nord, Ost, Süd und West traten auf der Rennstrecke in Hessen gegeneinander an und Marc war erneut an der Spitze wieder zu finden. In beiden Finalrennen lieferte er sich einen packenden Fight mit seinem Verfolger und feierte einen Doppelsieg. Damit gewann er nach 2016 zum zweiten Mal das traditionsreiche Rennen.

Doch damit nicht genug. Nur eine Woche nach seinem Bundestitel ging es für ihn zum Graf Berge von Trips Memorial, welches er ebenfalls als Sieger beendete. Damit schloss er seine Bambini-Karriere in Deutschland mit drei Titeln in der Saison 2018 ab und blickt auf ein spannendes Jahr zurück. „Es war in diesem Jahr teilweise sehr aufregenden und spannend. Am Ende bin ich sehr zufrieden und freue mich über die Siege. Bei den Junioren werde ich nun voll angreifen“, fasste der Schützling des ADAC Mittelrhein e.V. zusammen.

Sein Vater Michael ergänzt abschließend noch: „Ich möchte mich bei den Verantwortlichen des ADACs Andreas Schwarz und Peter Fricke für das sportlich faire Verhalten beim Bundesendlauf bedanken. Das war ein guter Abschluss der Saison.“

Ganz zu Ende war seine Bambini-Laufbahn aber noch nicht. Bei der Trofeo Delle Industrie in Lonato erhielt Marc einen Last-Minute-Startplatz und stellte sich der starken internationalen Konkurrenz. Bei teilweise strömenden Regen beendete er zwei Heats als Vierter und Sechster und schaffte damit unter 73 Teilnehmern den direkten Einzug in die Finals. In diesen war durch eine Kollision und eine Spoilerstrafe das Glück nicht auf seiner Seite. Trotzdem fiel sein Resümee sehr positiv aus: „Das war ein gelungenes Abschiedsgeschenk meiner Bambini-Laufbahn. Ich hatte Glück, dass ein Fahrer seine Teilnahme zurückgezogen hat und konnte dadurch starten. Die Vorläufe verliefen, abgesehen von einem Ausfall, sehr gut. Ich danke meinen Partnern und meinen Eltern für deren Unterstützung.“

In den kommenden Wochen wartet auf Marc nun viel Arbeit. Der Elfjährige absolviert zahlreiche Testfahrten, damit er 2019 bei den Junioren voll durchstarten kann. Dann nimmt er an der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft und der World Series Karting (WSK) teil.