Mittwoch, 23. Mai 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Interview
06.05.2018

5 Fragen an ... Fabian Schiller

Fabian Schiller ist 20 Jahre alt und kommt aus Troisdorf bei Bonn. In der Saison 2017 wurde der junge GT-Pilot Champion im „Silver-Cup“ in der Blancpain GT Series. In diesem Jahr startet Fabian für das Team CRP Racing in der Pirelli World Challenge in den USA. Außerdem absolviert der ehemalige Formel-ADAC und Formel-3-Pilot weitere Rennen in Europa und ist unter anderem in der kommenden Woche beim legendären 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife am Start.

Wie sieht dein Renn-Programm in dieser Saison aus, Fabian?
Fabian Schiller: „Ich starte in diesem Jahr in der Pirelli World Challenge in Amerika. Ergänzend dazu fahre ich vereinzelte Läufe der Blancpain Endurance Serie sowie VLN und natürlich das 24h-Rennen auf dem Nürburgring.“

Wie ist für dich, als junger deutscher Rennfahrer in den USA Rennen zu fahren? Wie waren deine ersten Erfahrungen als USA-Rookie in Austin/Texas beim Saisonauftakt?
„Es ist eine tolle Erfahrung. Ich wurde im Team sowie von der Organisation und allen Fans super empfangen. Im ersten Rennen stand ich direkt als Zweiter auf dem Podium. Ich habe mit Daniel Morad einen super Teamkollegen. Wir bilden ein starkes Duo. Unser Ziel ist definitiv der Meisterschafts-Gewinn in der Sprint X Meisterschaft.“

Du fährst auch in der VLN und beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Was bedeuten dir Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife?
„Ich denke für einen deutschen Nachwuchsrennfahrer ist das Programm auf der Nürburgring-Nordschleife, das heißt VLN und 24h-Rennen ein absolutes Muss. Es ist für mich immer wieder etwas ganz besonderes auf der Nordschleife Rennen zu fahren. Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsrennstrecken.“

Du arbeitest mit Mercedes-AMG Customer Racing zusammen. Wie kam es dazu?
„Im vergangenen Jahr startete ich bereits auf einem Mercedes-AMG GT3 in der Blancpain GT Series. Durch gute Leistungen im Laufe der Saison kam es zu einem Young Driver Test. Auch hier konnte ich überzeugen, sodass wir uns auf eine Zusammenarbeit einigten. Ich muss Mercedes-AMG Customer Racing für das Vertrauen danken.“ 

Was ist dein großes Karriere-Ziel?
„Ganz oben auf der Liste stehen die großen 24h-Rennen. Der ganz große Traum ist Le Mans. Seit 2008, als ich das Rennen zum ersten Mal live vor Ort verfolgt habe, zieht es mich dorthin zurück. Dann aber hinter dem Lenkrad und nicht hinterm Zaun.“


Dieses Interview führte: Susanne Roßbach