Dienstag, 24. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Histo Cup Austria
13.04.2018

Histo Cup: „Festival der Benzinbrüder“ am Salzburgring

Motorsport aus der guten, alten Zeit sowie Fahrer und Autos, die im wahrsten Sinne des Wortes hautnah erlebt werden können – das ist seit mittlerweile 20 Jahren das unnachahmliche Erfolgserlebnis des Histo Cup. Und so überrascht es kaum, dass der Mastermin der Serie Michael Steffny im Vorfeld der 21. Saison der erfolgreichsten historischen Rennserie Europas mit einer spannenden Innovation aufhorchen lässt: Anstatt eines konventionellen Saisonopenings lädt die Histo Cup-Gemeinde am kommenden Wochenende (Freitag, 13. April bis Samstag, 14. April) erstmals zum „Festival der Benzinbrüder“ auf den Salzburgring. 

Im 21. Jahr der Serie entfällt das Saisonopening am Red Bull Ring. Stattessen gibt es ein „Geburtstagsfest“ am Salzburgring mit einem Testtag, Renntaxifahrten und Rennfahrerschulung am 13. April und das „Festival der Benzinbrüder“ am Samstag, 14. April 2018. Am Freitagabend wird der Geburtstag des Histo Cup mit einer PS-Party gefeiert, ehe es am Samstag dann den ersten Wettbewerb nach dem Modell „Sound of Speed“ zum Aufwärmen für die neue Saison gibt.


Volksnaher Motorsport

„Der Hintergedanke ist der, dass es Fans historischer Rennfahrzeuge weiterhin möglich sein soll, die eigenen Autos auf der Rennstrecke zu erleben“, so Michael Steffny, der den Histo Cup in seiner heutigen Form vor mittlerweile über zwei Jahrzehnten gemeinsam mit Christian Schallenberg aus der Taufe gehoben hatte. „Damals waren Kosten und technische Hürden noch kaum ein Thema, mit dem ,Festival der Benzinbrüder“ wollen wir den Pioniergeist von damals wiederbeleben“, so Steffny. 


Offenes Reglement

Die Fakten: Im Gegensatz zur mittlerweile äußerst professionell gewordenen „normalen“ Histo Cup-Saison sind eine Rennfahrerlizenz sowie ein offizieller Wagenpass bei der Premiere des „Festivals der Benzinbrüder“ nicht notwendig. Stattdessen reicht es, wenn das betreffende Fahrzeug technisch in einwandfreiem Zustand ist. Der Besitzer bzw. Fahrer benötigt zudem selbstverständliche einen Führerschein, sowie einen Helm, einen Rennanzug sowie Sicherheitsgurte. Überrollkäfig und Feuerlöscher werden empfohlen. 


Gleichmäßigkeit in vier Gruppen

Gefahren wird auf dem altehrwürdigen Salzburgring nach dem Gleichmäßigkeits-Reglement der Classica Trophy, wobei die teilnehmenden Boliden in die folgenden vier Klassen eingeteilt werden: 
  • Gruppe 1: Historische Automobile (bis Baujahr 1985) bis 2.500 ccm
  • Gruppe 2: Young Timer und moderne Fahrzeuge (ab Baujahr 1986)
  • Gruppe 3: Historische Autombile (bis Baujahr 1985 über 2.500 ccm
  • Gruppe 4: Formelfahrzeuge sowie zweisitzige Fahrzeuge 

Gefahren werden pro Gruppe ein Trainingslauf sowie drei Wertungsläufe zu je 25 Minuten. Nennschluss ist jeweils erst am Tag der Veranstaltung am 13. bzw. 14. April.