Donnerstag, 16. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Heft
05.06.2018

Arno Zensen: „Die DTM ist schon eine geile Sache”

Der Name Rosberg ist weltbekannt. Sowohl Keke als auch sein Sohn Nico Rosberg tragen beide einen der begehrtesten Motorsporttitel, den es zu erreichen gilt: die Formel-1-Weltmeisterschaft. René Rast gewann letztes Jahr mit dem Team Rosberg die DTM. Unter der Leitung des Geschäftsführers Arno Zensen entwickelte sich das Team Rosberg zu einer hochkarätigen Mannschaft.   

Ein Ausschnitt aus Motorsport XL (Ausgabe 06/2018): Nach sieben Jahren Abstinenz kehrt die Mannschaft 2018 zurück ins ADAC GT Masters. Mit zwei Lamborghini kämpfen sie sich zurück in den GT-Sport. Arno Zensen spricht über das Team und die Zukunft des Motorsports. 
Im Teamnamen steckt immer noch der Name „Rosberg“ – aber mal ehrlich: Wie viel „Rosberg“ steckt denn eigentlich wirklich noch im Team?
„Jede Menge! Speziell was jetzt die GT-Geschichte betrifft. Keke war sehr interessiert und hilfsbereit. Er war selbst auch mit in Italien als wir mit Lamborghini das ganze Projekt besprochen haben. Und das Design unserer beiden Autos stammt weitestgehend aus seiner Feder. Wir telefonieren mehrmals die Woche. Also tatsächlich steckt noch sehr viel ‚Rosberg‘ im Team. Ich bin darüber auch sehr froh, dass er uns immer wieder hilft, wenn wir ihn brauchen.“
Wobei genau hilft er denn?
„Gerade was Kontakte betrifft – das ganze Netzwerk. Keke kennt ja unwahrscheinlich viele Leute. Zum Beispiel Stefano Domenicali, der ist ja Chef bei Lamborghini. Also ich kenne ihn auch, aber die beiden kennen sich bedeutend länger und das hilft auch. Das ist natürlich immer ein ganz anderes Auftreten, wenn Keke kommt. Der kann das einfach sensationell. Und ich finde es toll, dass er immer für uns da ist, wenn wir ihn brauchen.“
Und ist Keke denn auch noch an der Rennstrecke aktiv? Schaut er sich das Spektakel auch vor Ort an?
„Das wird sicherlich passieren! Er wäre auch schon beim ersten Test in Most dabei gewesen und danach wäre er nach Budapest gekommen. Aber unser Test musste wegen des ganzen Schnees leider abgesagt werden. Er wird sicherlich bei dem ein oder anderen Rennen oder Test dabei sein. Das wird er sich nicht nehmen lassen.“
Das ausführliche Interview lesen Sie in der Juni-Ausgabe von Motorsport XL (erhältlich ab 30. Mai 2018), die hier bestellbar istSie wollen keine Story mehr verpassen? Motorsport-XL gibt es für nur 49,50 Euro jeden Monat bequem nach Hause. Jetzt Abo abschließen und ein T-Shirt als Prämie dazu sichern!