Donnerstag, 21. Juni 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
08.06.2018

Enzo Fittipaldi holt die Doppel-Pole

Weltmeister-Enkel Enzo Fittipaldi war Schnellster in beiden Qualifyings in Spielberg. Rookie David Schumacher startet im zweiten Rennen aus Startreihe 1, Lirim Zendeli in beiden Rennen aus der zweiten Startreihe.

Enzo Fittipaldi (16, BR, Prema Theodore Racing) dominiert am Red Bull Ring: Der Brasilianer, der in der Fahrerwertung auf Platz vier liegt, hat sich in den Qualifyings in Spielberg sowohl für das erste (11.05 Uhr) als auch das zweite Rennen (16.35 Uhr) am Samstag die Pole-Position gesichert.

Im ersten Qualifying drehte Fittipaldi, Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, in 1:30.818 die schnellste Runde des Tages auf dem Red Bull Ring und setzte sich auf trockener Strecke vor den Dänen Frederik Vesti (16, DK, Van Amersfoort Racing), der im freien Training noch der Schnellste gewesen war.

Anzeige
Die zweite Startreihe des ersten Laufs bilden Liam Lawson (16, NZ, Van Amersfoort Racing), zweimaliger Sieger am Lausitzring, sowie der Führende der Fahrerwertung, Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS). Dahinter gehen David Schumacher (16, Bergheim, US Racing CHRS), Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher, als bester Rookie und Charles Weerts (17, NL, Van Amersfoort Racing) ins Rennen. Aus Reihe vier starten Oliver Caldwell (15, GB, Prema Theodore Racing), Sieger im dritten Rennen in Oschersleben, sowie Lokalmatador Mick Wishofer (18, AT, US Racing CHRS). Auf den Rängen neun und zehn folgen Rookie Gianluca Petecof (15, BR, Prema Theodore Racing) und Andreas Estner (17, Warngau, Neuhauser Racing).

Im zweiten Qualifying fuhr Fittipaldi erneut die schnellste Runde, blieb aber bei einsetzendem Regen gut fünf Zehntel langsamer als im ersten Zeittraining. Mit knapp zwei Zehnteln Rückstand sicherte sich Schumacher ebenfalls einen Startplatz in Reihe eins für den zweiten Lauf am Samstag. In Reihe zwei folgen Zendeli und Wishofer, dahinter reihen sich Petecof und Tom Beckhäuser (19, CZ, US Racing CHRS) ein. Von den Rängen sieben und acht gehen Weerts und Estner ins Rennen, Vesti und Caldwell starten von Platz neun und zehn.

Das vierte Rennwochenende der vierten Saison ADAC Formel 4 endet am Sonntag mit dem dritten Lauf (09.50 Uhr). Für die Startreihenfolge bei diesem Rennen ist das Ergebnis des zweiten Laufs maßgeblich. Die Top-Acht startet dann in umgekehrter Reihenfolge. SPORT1 zeigt die Rennen der Highspeedschule des ADAC im TV.