Freitag, 14. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
02.06.2018

Pole-Position für Daniel Ticktum

Beim ersten Qualifying der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring war niemand schneller als Daniel Ticktum (Motopark, 1:35,275 Minuten).

Hinter dem von Red Bull geförderten Briten reihten sich bei sommerlichen Temperaturen vor den Toren der ungarischen Hauptstadt Alex Palou (Hitech Bullfrog GP, 1:35,307 Minuten), Guanyu Zhou (PREMA Theodore Racing, 1:35,377 Minuten) und Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing, 1:35,412 Minuten) ein. Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing, 1:35,489 Minuten) belegte als bester Rookie den fünften Rang. Insgesamt klassierten sich 15 Piloten innerhalb weniger als einer Sekunde zum Spitzenreiter.

Anzeige
Daniel Ticktum wartete lange, bevor er seine erste schnelle Runde fuhr. Vier Minuten vor Schluss wurde er auf Position vier notiert, bevor er zwei Minuten später an die Spitze rückte. Kurze Zeit später attackierte Alex Palou die Bestzeit des Motopark-Piloten; mit einem Rückstand von 0,032 Sekunden auf Ticktum reichte es für den Spanier letztendlich zum zweiten Platz hinter dem Briten.

Palou verwies ein Quintett vom Team PREMA Theodore Racing auf die Ränge drei bis sieben. Bester der italienischen Mannschaft war nach einem abwechslungsreichen Qualifying der chinesische Ferrari-Schützling Guanyu Zhou, der drei Minuten vor Ende der Session noch an erster Stelle geführt wurde. Mick Schumacher eroberte die vierte Position vor den beiden Rookies Marcus Armstrong und Robert Shvartzman (1:35,522 Minuten). Hinter den beiden Ferrari-Junioren belegte Ralf Aron, (1:35,679 Minuten), Sieger des vor drei Wochen ausgetragenen Grand Prix de Pau, Rang sieben.

Rookie Jonathan Aberdein (Motopark, 1:35,789 Minuten) sicherte sich Startplatz acht für den vierten Saisonlauf der FIA Formel-3-Europameisterschaft vor Enaam Ahmed (Hitech Bullfrog GP, 1:35,943 Minuten) und Jüri Vips (Motopark, 1:36,110 Minuten).

Daniel Ticktum (Motopark): „Diese Pole-Position ist ein guter Start in das Wochenende. Ich hoffe jetzt, dass ich dieses Mal mehr daraus machen kann als in Pau, als ich von Startplatz eins kommend auf Rang drei ins Ziel kam. Eine gute Startposition ist auf dem Hungaroring besonders wichtig; diese Hürde habe ich zumindest für das erste Rennen nun genommen. Jetzt konzentriere ich mich auf den Start, denn ich möchte als Erster in die erste Kurve gehen. Für das Rennen bin ich optimistisch, unser Auto ist hier sehr gut.“