Freitag, 17. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 2
15.05.2018

Maximilian Günther bei der FIA Formula 2 in Barcelona

Am vergangenen Wochenende ging es für Maximilian Günther zur dritten Saisonveranstaltung der FIA Formula 2 ins spanische Barcelona. Nach dem Rennwochenende hat er insgesamt 16 Punkte auf seinem Meisterschaftskonto und liegt auf Rang elf der Gesamtwertung.

Dunkle Regenwolken hingen zum Samstagsrennen über dem Circuit de Barcelona-Catalunya, immer wieder regnete es leicht, der Kurs war damit zum Start stellenweise nass und rutschig. Max wurde ein Opfer des Startgetümmels, kam auf der nassen Fahrbahn auf die rutschige Außenseite und drehte sich in den Kies. Leider landete er dort so unglücklich, dass er aufgrund durchdrehender Räder nicht mehr heraus fahren konnte und das Rennen somit vorzeitig für ihn beendet war. 

Anzeige
Am Sonntag war das Rennen von mehreren Phasen mit Virtuellem Safety Car geprägt. Obwohl der Kurs vom Regen leicht nass war, starteten alle Fahrer auf den Medium-Slicks, da keine weiteren Regengüsse erwartet wurden. Nach seinem Pech im Samstagsrennen galt für Max die Devise: vor allem Durchkommen. Dies gelang und er konnte sogar Plätze gut machen. Auf Platz zwölf waren die Punkte in Sicht, das macht Hoffnung.

Max sagte zu seinem Qualifying am Freitag: „Startplatz 13 war sicher nicht das, was wir uns erhofft hatten, doch der Kurs erwies sich als stellenweise unberechenbar. Die Kombination aus dem neuen Asphalt, heftigen Windböen und dem feinen gelben Pollenstaub sorgte dafür, dass stellenweise wenig Grip da war. Für uns war es eine Herausforderung mit unserem Paket eine perfekte Runde hinzubekommen, was uns leider nicht gelungen ist.“ 

 „Ich hatte einen guten Start und konnte Plätze gut machen, doch es war eng und dann hat es mich erwischt. Superschade, denn ich hätte mich im Rennen verbessern können. Bei diesen Bedingungen kann man mit etwas Glück noch Punkte schaffen. So aber müssen wir das Samstagsrennen einfach abhaken“, so Max zum ersten Rennen am Samstag.

Das zweite Rennen am Sonntag resümierte er wie folgt: „Aufgrund des Ausfalls am Samstag musste ich von hinten starten, das ist natürlich nie gut. Ich habe aber wie immer alles gegeben und kam gut weg. Im Rennen konnte ich Plätze gut machen, P12 ist unter den gegebenen Umständen eine gute Schadensbegrenzung, vor allem da wir wichtige Infos in Sachen Reifenmanagement sammeln konnten. Wenn man mitten im Pulk fährt und angreift, hat man immer einen stärkeren Reifenabbau, insofern war P12 das Maximum heute.“

Das nächste Formel-2-Rennwochenende findet vom 24. bis 26. Mai 2018 auf dem  Circuit de Monaco statt.