Mittwoch, 12. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
28.11.2018

Carrie Schreiner gibt Debüt am Steuer eines Formel-E-Rennwagens

Die Premiere von HWA RACELAB in der ABB FIA Formel E rückt immer näher: Am 15. Dezember bestreiten Gary Paffett und Stoffel Vandoorne beim Saisonstart in Saudi-Arabien das erste Rennen des Teams in der ersten rein-elektrischen Formelrennserie der Welt.

Nur einen Tag später erwartet die Mannschaft aus Affalterbach gleich die nächste Premiere: dann gibt die 20-jährige Nachwuchsrennfahrerin Carrie Schreiner im Rahmen des offiziellen Testtages ihr Debüt am Steuer eines Formel-E-Rennwagens. Damit ersetzt Carrie die eigentlich für Saudi-Arabien geplante Rennfahrerin Sophia Flörsch, der es nach ihrem Unfall in Macau leider nicht möglich, ist den Test zu fahren.

Anzeige
„Ich bin super gespannt auf meinen ersten Test in einem Formel-E-Auto“, sagte Carrie. „Vielen Dank an HWA RACELAB, dass sie mir diese einmalige Gelegenheit bieten, ein Formel-E-Auto in Diriyya zu testen. Dafür bin ich ihnen wirklich unheimlich dankbar. Ich bin schon einige Rennwagen gefahren, aber ich bin mir sicher, dass es ein absolut einzigartiges Erlebnis für mich wird, zum ersten Mal hinter dem Steuer eines vollelektrischen Formel-Rennauto zu sitzen. In den kommenden Wochen werde ich mich voll darauf konzentrieren, mich bestmöglich auf den Test vorzubereiten. Der 16. Dezember kann für mich gar nicht schnell genug kommen...“

Carrie begann ihre Motorsport-Karriere wie so viele Talente im Kartsport, in dem sie 2012 die X30 Junior- Kategorie des ADAC Kart Masters gewann. In der Saison 2015 stieg sie in die ADAC Formel 4 auf und sammelte erste Erfahrung am Steuer eines Formelboliden. In den vergangenen beiden Jahren ging sie unter anderem in der Lamborghini Super Trofeo Series an den Start, in der sie gemeinsam mit ihrem Teamkollege Axcil Jefferies „Middle East Champion“ wurde. In der Saison 2018 fuhr sie zudem den Gesamtsieg in der Klasse 1 (GT3) des DMV GTC ein.

„Wir freuen uns, dass wir mit Carrie einen adäquaten Ersatz für Sophia gefunden haben und freuen uns sehr so einem jungen Nachwuchstalent die Chance zu geben, erste Erfahrung in einer so spannenden und zukunftsorientierten Rennserie wie der Formel E zu sammeln“, sagte Ulrich Fritz, Vorstand der HWA AG. „Carrie hat sich in den vergangenen Jahren in verschiedenen Rennautos ausgezeichnet und ich bin überzeugt, dass sie sich auch bei ihrem Debüt in einem elektrischen Formel-Rennwagen rasch zurechtfinden wird. Das Wochenende ist für Carrie, aber auch für uns als Team, eine Premiere und wir können es kaum noch erwarten, dass es endlich losgeht. Dennoch sind wir mit unseren Gedanken natürlich auch bei Sophia, der wir ebenfalls gerne den Test ermöglicht hätten. Wichtig ist aber, dass sie sich nun ganz auf ihre schnelle Genesung konzentriert. Dafür wünschen wir ihr alles Gute.“