Samstag, 22. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
06.09.2018

Jubiläums-Wochenende für BMW auf dem Nürburgring

Nach den Auslandsrennen in Zandvoort (NL), Brands Hatch (GB) und Misano (IT) kehrt die DTM nun wieder nach Deutschland zurück. Dabei steht für BMW M Motorsport bei der achten Saisonveranstaltung am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring (DE) ein wichtiges Jubiläum an: Der Lauf am Sonntag markiert für BMW das 100. Rennen seit dem DTM-Comeback 2012. Auch Augusto Farfus (BR), der seit Beginn Teil des BMW DTM-Teams ist, erreicht am Sonntag diesen Meilenstein. Für Bruno Spengler (CA) ist es das 100. DTM-Rennen mit BMW.

Seit dem vergangenen Wochenende in Misano gehört Rookie Joel Eriksson (SE) zum Kreis der BMW DTM-Sieger. Mit seinem Erfolg im Sonntagsrennen krönte sich der 20-Jährige zum jüngsten BMW Sieger der DTM-Geschichte und zum zweitjüngsten DTM-Gewinner aller Zeiten. Im Gesamtklassement der Saison ist aktuell Marco Wittmann (DE) als Vierter mit 112 Punkten der bestplatzierte BMW Fahrer. Timo Glock (DE) folgt mit 107 Zählern auf Rang sechs.


Stimmen vor den DTM-Rennen auf dem Nürburgring

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Nach dem einzigartigen Wochenende in Misano, mit der turbulenten Nachtpremiere der DTM, dem ersten DTM-Sieg unseres erst 20-jährigen Rookies Joel Eriksson und dem fantastischen Gastauftritt von Alex Zanardi freuen wir uns nun auf die Rennen auf dem Nürburgring. Die Geschichte von BMW im Motorsport ist mit dieser Traditionsstrecke eng verbunden, und wir haben dort auch in der DTM bereits zahlreiche Erfolge gefeiert. Deshalb hat der Nürburgring immer einen ganz besonderen Stellenwert für uns. Da passt es, dass wir dort am Sonntag unser Jubiläum mit unserem 100. Rennen seit unserem DTM-Comeback 2012 begehen. In der DTM-Saison 2018 beginnt in der Eifel der Endspurt, und unser Ziel lautet weiter, Mercedes unter Druck zu setzen und bei der Vergabe der Siege und Podiumsplätze ein deutliches Wort mitzusprechen. Einen wesentlichen Faktor sollte man am Nürburgring nie aus den Augen lassen: das unberechenbare Wetter, das zusätzliche Würze in die Rennen bringen kann. Unsere Teams werden hart und intensiv arbeiten, um bestmöglich vorbereitet für die Herausforderungen in der Eifel zu sein.“

Anzeige
Stefan Reinhold (Teamchef BMW Team RMG): „Für uns ist das Wochenende auf dem Nürburgring immer ein Saison-Highlight, denn es ist für unser gesamtes Team das Heimspiel. Dazu kommt, dass wir dort in der Vergangenheit immer erfolgreich waren und somit sehr gute Erinnerungen an Siege und Podiumsplätze haben. In den turbulenten Regenrennen in Misano haben wir nicht alles richtig gemacht, doch wir haben gesehen, dass die Pace bei allen drei Fahrern stimmt. Dies möchten wir nun am Nürburgring in die entsprechenden Resultate umsetzen und an die Erfolge anknüpfen, die wir in dieser Saison bereits gefeiert haben.“

Marco Wittmann (#11 BMW Driving Experience M4 DTM, BMW Team RMG – 4. Platz Gesamtwertung, Punkte: 112): „Der Nürburgring ist eine Strecke, die mir in der Vergangenheit recht gut gelegen ist. Wir haben dort schon einige Siege und Erfolge feiern können, und es ist das Heimrennen meines BMW Teams RMG. Deshalb ist der Nürburgring auch für mich persönlich inzwischen zur zweiten Heimat geworden. Ich freue mich auf das Wochenende. Mit dem Nürburgring, Spielberg und dann Hockenheim kommen nun Strecken, die uns in der Vergangenheit entgegengekommen sind und auf denen wir gut unterwegs waren. In der Eifel habe ich mit dem Team schon viele schöne und emotionale Momente erlebt, und es wäre toll, daran anzuknüpfen.“

Augusto Farfus (#15 Shell BMW M4 DTM, BMW Team RMG – 16. Platz Gesamtwertung, Punkte: 40): „Ich freue mich schon sehr auf mein Jubiläums-Wochenende auf dem Nürburgring. Es ist einfach ein magischer Ort. Ich bin ein großer Fan der Nordschleife, und der gesamten Umgebung. Es ist beeindruckend, wie intensiv die Menschen am Nürburgring den Motorsport leben. Im vergangenen Jahr hatten wir Pech mit dem Wetter. Ich führte das Rennen mit großem Vorsprung an, aber dann hat uns der Regen den Erfolg verwehrt. Dennoch hatten wir eine tolle Pace, und ich hoffe, dass wir in diesem Jahr beim Heimspiel unseres Teams ein gutes Resultat holen können.“

Timo Glock (#16 DEUTSCHE POST BMW M4 DTM, BMW Team RMR – 6. Platz Gesamtwertung, Punkte: 107): „Es ist immer wieder schön, an den Nürburgring zurückzukommen. Mit dieser Strecke verbindet man einfach ein spezielles Gefühl, und die Tatsache, dass es das Heimspiel für mein BMW Team RMG ist, macht es noch einmal zu etwas Besonderem. Ich freue mich auf das Wochenende und bin gespannt, was das Wetter in der Eifel so machen wird, nachdem wir nun schon in Italien Regenrennen hatten.“

Bart Mampaey (Teamchef BMW Team RBM): „Die Erinnerungen an ein aufregendes Wochenende in Misano, an Philipps starke Aufholjagd am Samstag und an Joels tollen ersten DTM-Sieg am Sonntag sind noch ganz frisch – und nun geht es für uns schon weiter mit unserem zweiten Heimspiel des Jahres. Wie Zandvoort ist auch der Nürburgring nicht weit von unserem Teamsitz in Belgien entfernt. Wir sind hoch motiviert und hoffen, unserer Saisonbilanz weitere Erfolge hinzufügen zu können. Das Mindestziel lautet, allen drei Fahrern zu ermöglichen, auf dem Nürburgring gute Punkte sammeln zu können.“

Bruno Spengler (#7 BMW Bank M4 DTM, BMW Team RBM – 14. Platz Gesamtwertung, Punkte: 44): „Der Nürburgring ist eine Strecke, die ich sehr mag. Ich habe dort bereits schon mehrmals gewonnen, und deshalb verbinde ich schöne Erinnerungen mit der Eifel. Was am Nürburgring immer sehr interessant ist, ist das Wetter. Manchmal kommt es ganz anders, als man erwartet und als die Vorhersage lautet. Das macht das Rennwochenende immer besonders spannend. Die Fans am Nürburgring sind immer toll, und ich freue mich immer über die spezielle und einzigartige Atmosphäre am Ring. Die Leute dort sind eingefleischte Motorsportfans, und es macht riesigen Spaß, in der Eifel zu fahren.“

Philipp Eng (#25 SAMSUNG BMW M4 DTM, BMW Team RMR – 9. Platz Gesamtwertung, Punkte: 87): „Der Nürburgring ist einer der Kurse, die mir gut liegen. Ich bin dort in den vergangenen Jahren sehr viel gefahren, unter anderem in de VLN, im ADAC GT Masters und natürlich auch beim 24-Stunden-Rennen. Ich mag die Strecke, und ich denke, dass sie auch recht gut zu meinem Fahrstil passt. Ich hoffe, dass wir dort wieder vorne ein Wort mitreden.“

Joel Eriksson (#47 BMW M4 DTM, BMW Team RBM – 12. Platz Gesamtwertung, Punkte: 52): „Nach meinem ersten DTM Sieg freue ich mich nun riesig auf den Nürburgring. Ich bin dort in meiner Formelsport-Zeit schon sehr oft gefahren, und die Strecke ist mir in der Vergangenheit immer gut gelegen. Deshalb freue ich mich darauf, dort jetzt endlich mit dem DTM-Auto zu fahren. Ich kann es kaum erwarten, wieder ins Cockpit meines BMW M4 DTM zu steigen.“