Samstag, 18. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV GTC
28.07.2018

Souveräner Start-Ziel-Sieg für Fabian Plentz

Fabian Plentz (HCB-Rutronik Audi R8 LMS GT3) siegt in Abwesenheit von Carrie Schreiner im elften DMV GTC-Wertungslauf souverän vor Kenneth Heyer (Mercedes-AMG GT3, équipe vitesse) und Dennis Busch (Audi R8 LMS GT3, Twin Busch Motorsport).

25 Rennwagen trotzten heute den hochsommerlichen Temperaturen am Hockenheimring, der in einer der wärmsten Regionen Deutschlands liegt. Mit Erfolg: Ausfälle gab es im dreißigminütigen Sprintrennen keine zu vermelden! Während im Spitzenfeld lediglich zwei Positionswechsel  zu beobachten waren – der erste wenige Kurven nach dem Start, als der Twin-Busch-Audi seine Chance nutzt, am Sternenkrieger mit der Nummer 5 nach dessen Schnitzer in der Haarnadelkurve vorbeizuziehen, der zweite in Runde zehn, als Heyer seine Startposition zurückerobert – zeichnete sich das Rennen insgesamt durch viele Duelle und Überholmanöver aus.

Anzeige
Mit der Spannendste sicherlich der Zweikampf zwischen Suzanne Weidt (Lamborghini Huracan GT3), die sich erst an das Doppelpack der Dupré-Porsche heranpirschte und die Kurven nutzte, um die um 120 PS schwächeren Neunelfer zu kassieren, und Evi Eizenhammer (HCB-Rutronik Audi R8 LMS GT3). Es ging bei diesem Wettkampf, den Weidt kurz vor Fallen der Zielflagge für sich entschied, nicht nur um die Damenwertung der Serie, sondern auch um Gesamtrang zehn.

Nachdem Benni Hey im Porsche 991 GT3 der zweiten Generation seinen vierten Startplatz nicht halten konnte und an sechster Stelle die Ziellinie überquerte, sicherten sich die zwei freigewordenen Plätze Dietmar Haggenmüller – wie Weidt im Team Spirit Racing daheim –, und Tommy Tulpe von HCB-Rutronik Racing. Tulpe verteidigte damit seine Startposition, Haggenmüller verbesserte sich um vier Plätze.

Ein unerwartetes Ergebnis hielt das Rennen für Bruno Stucky bereit, der am Nachmittag mit dem Mercedes-Benz SLS GT3 vom fünften Startplatz aus in den zwölften DMV GTC-Wertungslauf starten wird: Er ist lediglich auf Rang 22 zu finden. „Ich dachte, ich hätte einen Platten, der Wagen verhielt sich auf einmal komisch, deshalb bin ich an die Box gefahren. Es war nichts, aber mit einem Platz im Mittelfeld war es dann auch nichts mehr“, erklärt der charmante Schweizer.

Einer muss bei einem Autorennen naturgemäß der Letzte sein: An diesem Wochenende ist es Simon Klemund im Einstiegsauto BMW M 235i. Er fährt hier gegen sich und gegen die Zeit, um Erfahrung für seine Rennfahrerzukunft zu sammeln. Dass er trotz seiner 17 Lenze nicht mehr grün hinter den Ohren ist, zeigt er bei den Überrundungen: Fair und aufmerksam macht Klemund den Schnelleren Platz.

Fairness, Freundlichkeit und eine familiäre Atmosphäre sind generell Zeichen des DMV GTC – „Unsere Serie“, wie das Organisatorenpaar Lena und Ralph Monschauer ihre Veranstaltung zusätzlich betitelt haben.

Der Blick in die Klassen: Fabian Plentz (Klasse 1, HCB-Rutronik Audi R8 LMS GT3), Klaus Horn (Klasse 3, Porsche 997 GT3 Cup), Christoph Dupré (Klasse 4, Porsche 991 GT3 Cup, Dupré Motorsport), Kevin Arnold (Klasse 6, Audi RS3 LMS TCR, HCB-Rutronik Racing).

Am Nachmittag startet das zweite Rennen des Tages über 30 Minuten um 15:45 Uhr.

Verantwortlich für den Inhalt: Sylvia Pietzko für Carsten Krome Netzwerkeins