Samstag, 20. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
12.02.2018

Pascal Marschall startet mit CRG performance in der DKM

Der 22-jährige Pascal Marschall aus Nürnberg geht zusammen mit dem Racing Team CRG performance in der Klasse KZ2 (DSKC) an den Start der Deutschen Kart Meisterschaft 2018.

Der erfolgreiche und sympathische Kartpilot aus Nürnberg, wird in Zusammenarbeit mit Volker Balser (Race-Service) und Prespo (CRG-Supply) im Rahmen der DKM, den DMSB Schalt Kart Cup (DSKC) in der Saison 2018 bestreiten.

„Die DKM bzw. der DSKC wird eine vollkommen neue Herausforderung für mich. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit CRG, sowie mit Volker Balser von CRG performance, eine äußerst leistungsfähige Basis, in der für mich vollkommen neuen, Getriebeklasse KZ2 haben werden. Zu Beginn werde ich vor allem erst einmal Erfahrungen sammeln müssen, bis ich an das hohe Niveau in der DKM Anschluss finden werde. Die Argumente von CRG performance haben mich beeindruckt. Mit dem neuen Chassis und der neuen Bremsanlage von CRG bin ich nach den ersten Testfahrten absolut überzeugt, hier die bestmöglichen Voraussetzungen für die kommende Saison 2018 gefunden zu haben. Natürlich soll, wie auch in den vergangenen Jahren, vor allem die Freude am Motorsport und dem Teamspirit stehen. Deshalb freue ich mich unheimlich auf die Zusammenarbeit mit Volker Balser und auf meinen Freund und Teamkollegen Mika Metz aus Sinn", so ein bestens gelaunter Pascal Marschall.

Anzeige
Pascal Marschall war in den vergangenen Jahren einer der erfolgreichsten Piloten der Brandserie ROTAX MAX Challenge. In der Klasse DD2 wurde Marschall in den Jahren 2013 und 2014 Champion, sowie 2016 Vize-Champion. Beim  ROTAX Weltfinale 2016, den ROTAX Grand-Finals, erzielte Pascal Marschall zudem einen sensationellen fünften Platz der weltbesten ROTAX-Piloten in dieser Klasse.

Die Zusammenarbeit mit Volker Balser und CRG ist für Pascal Marschall nicht neu. Man kennt sich bereits bestens aus den Jahren von 2011 bis 2014. „Alte Liebe rostet eben nicht und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Volker in der kommenden Saison in der DKM”, so Pascals hochmotivierter Mechaniker, Schrauber und Vater Klaus Marschall.