Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
04.10.2018

McKansy dominiert in Barcelona und holt den 2. Gesamtrang

Das Finale des Blancpain GT Sports Club wurde am Circuit de Barcelona – Catalunya in Spanien ausgetragen. HP Racing International-Pilot Coach McKansy reiste als Gesamt-Dritter und Dritter der Titanium-Cup-Wertung zum letzten Rennwochenende an. Durch einen sehr gut verlaufenen Testtag Anfang der Woche ging man schon zuversichtlich in das einzige freie Training. Coach McKansy fand sofort den Speed und erzielte mit über einer halben Sekunde Vorsprung Trainingsbestzeit. Auch im Qualifying bestätigte er seine Leistung und holte erstmals in diesem Jahr mit seinen Lamborghini Huracan die Pole Position.
 

Im 25-minütigen Qualy Race stellte McKansy erneut seine Dominanz unter Beweis. Mit einem fehlerfreien und cleveren Rennen behauptete er seine Führung bis Rennende und krönte mit der schnellsten Rennrunde seinen ersten Gesamtsieg 2018. Da der in der Meisterschaft Zweitplatzierte Ferrari-Pilot Cordoni im Zeittraining einen Unfall hatte und nicht mehr an den Start gehen konnte, ergab sich für McKansy die Möglichkeit, den zweiten Gesamtrang im Blancpain GT Sports Club im Main Race zu holen.
 
Beim Start zum Main Race verlor Pole-Setter McKansy in der ersten Kurve eine Position an den späteren Sieger Glabeke (Ferrari 488). Da aber auch Rang zwei für einen zweiten Platz sowohl in der Gesamt- als auch in der Titanium-Cup-Wertung reichte, ging McKansy kein Risiko mehr ein und brachte diese Position sicher über die Ziellinie.
 
Lobende Worte gab es von Fahrercoach Hari Proczyk: „In Barcelona war er der schnellste Pilot und hat keine Fehler gemacht. Das Niveau, auf dem er jetzt fährt, bestätigt die komplette Arbeit der letzten Jahre vom ganzen Team“. Im vergangenen Jahr noch auf Gesamtrang 16, verbesserte sich McKansy sowohl durch seinen Fleiß als auch durch die intensive Coaching-Arbeit und machte so einen gewaltigen Sprung vom letzten Jahr.
 
Dieser fantastische Saisonabschluss erzeugte auch bei Teamchef Tobias Niederberger große Genugtuung: „In jeder Meisterschaft, in der wir in diesem Jahr teilnahmen, waren wir immer in den Top 2! Ich bin wahnsinnig stolz auf die Leistung von unserer Mannschaft in dieser so erfolgreichen Saison und freue mich jetzt schon auf neue Herausforderungen im nächsten Jahr.“