Montag, 20. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
08.02.2018

Toyota GAZOO Racing startet in Motorsport-Saison 2018

Auf die Plätze, fertig – los: Die neue Motorsport-Saison wirft ihre Schatten voraus. Während auf den Rallyepisten schon wieder Vollgas gegeben wird, laufen derzeit die letzten Vorbereitungen für die Rennstrecken und Rundkurse. Auch Toyota läutet die entscheidende Phase im Vorfeld eines überaus spannenden Jahres ein.

Sein Werksteam Toyota GAZOO Racing schickt der japanische Automobilhersteller 2018 unter anderem in die FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Ein Höhepunkt im Kalender sind die 24-Stunden-Rennen in Le Mans und am Nürburgring.

Anzeige
Das Toyota GAZOO Racing World Rally Team ist überaus erfolgreich in die zweite WRC-Saison nach dem Comeback gestartet: Zum Auftakt bei der Rallye Monte Carlo gab es gleich zwei Podiumsplätze. Mit drei nochmals verbesserten Toyota Yaris WRC und einem verstärkten Fahrer-Trio werden alle 13 Läufe bestritten. Den WM-Titel hat die Crew um Teamchef Tommi Mäkinen dabei fest im Visier.

Auch der Langstrecke bleibt Toyota treu: Mit dem TS050 Hybrid geht es in die „Super-Saison“ der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Sie startet am 5. Mai im belgischen Spa-Francorchamps und endet erst im kommenden Jahr mit den 24 Stunden von Le Mans. Der französische Langstreckenklassiker steht gleich zwei Mal auf dem Programm, das Heimrennen bilden die Sechs Stunden von Fuji am 21. Oktober 2018. Den rund 1.000 PS starken Hybrid-Rennwagen #7 teilen sich Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López. Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima werden im zweiten Fahrzeug mit der Startnummer 8 von Formel-1-Veteran Fernando Alonso unterstützt. Anthony Davidson bleibt dem Team als Ersatz- und Entwicklungsfahrer erhalten.

In das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring (12. bis 13. Mai) schickt Toyota GAZOO Racing den neu entwickelten Lexus LC. Das Flaggschiff-Coupé wurde für die 46. Auflage des Langstreckenklassikers gezielt modifiziert, Ingenieure und Mechaniker haben unter anderem zahlreiche, sich noch im Entwicklungsstadium befindliche Technologien installiert.

Mit der Toyota GAZOO Racing Trophy heizt der japanische Automobilhersteller außerdem den Wettbewerb im Kundensport an: Die Auszeichnung würdigt den besten Fahrer eines Toyota GT86 – über alle europäischen Rennserien hinweg. Die Toyota Motorsport GmbH (TMG) hat mit dem CS-V3 und dem CS-Cup Rennwagen sowie dem CS-R3 Rallyewagen verschiedene Kundenfahrzeuge entwickelt, um die unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen. Auch in der Blancpain GT Series und der VLN Langstrecken-Meisterschaft am Nürburgring sind Toyota Modelle unterwegs.

Neben diesen in Europa äußerst populären Rennserien und Events gibt Toyota auch weltweit Vollgas. So ist der Automobilhersteller in Japan erneut in der Super GT, in der nationalen Rallye-Meisterschaft und der Super Formel Serie aktiv. In den USA ist wieder eine Teilnahme an der NASCAR-Serie vorgesehen. Die Rallye Dakar zu Jahresbeginn wurde mit fünf Top-Ten-Platzierungen, darunter die Podiumsränge zwei und drei, erfolgreich beendet. Verschiedene Markencups unter anderem in Japan laden ambitionierte Talente zum Mitmachen ein. Mit gezielten Nachwuchsprogrammen macht sich Toyota zudem weiterhin auf die Suche nach jungen Rennfahrern, um sie an den professionellen Motorsport heranzuführen.

Motorsport spielt eine zentrale Rolle bei Toyota. Fahrspaß, Vorfreude und Begeisterung lassen sich über Rennen auf und abseits befestigter Straßen perfekt transportieren. Dadurch wird die Markenbindung gestärkt und die Fangemeinde sukzessive vergrößert. Gleichzeitig helfen die Erfahrungen dabei, immer bessere Fahrzeuge zu bauen.