Samstag, 17. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
05.11.2018

Colin Bönighausen testet seine Zukunft

Colin Jamie Bönighausen kann überaus zufrieden auf die vergangene Saison zurückblicken, so erreichte der 13-Jährige unter anderem sowohl den dritten Platz der Gesamtwertung in der ADAC Kart Academy als auch bei der nationalen Rok Cup Meisterschaft. Mit diesem Ergebnis gelang ihm der Sprung zum Rok Cup International Final 2018, dem Titelkampf der besten Rok-Piloten weltweit. Neben der Teilnahme an diesem Mega-Event mit über 400 Teilnehmern aus allen fünf Kontinenten war sicherlich sein Start bei der CIK-FIA Europameisterschaft im französischen Essay ein ganz besonderes persönliches Highlight.

In der kommenden Saison 2019 wartet nun die nächste Herausforderung auf den jungen Hannoveraner, er wird von der Junioren-Klasse zu den Senioren wechseln. Im Hause Bönighausen plant man die Karriere des Sprösslings aber noch weiter in die Zukunft, so soll bereits 2020 der Wechsel zu den Getriebekarts anstehen, in 2021 soll der Sprung in die Formel 4 folgen.

Anzeige
Da man nichts dem Zufall überlassen will, nutzte man die rennfreie Zeit für erste perspektivische Tests für die beiden zukunftsträchtigen Kategorien.

Gemeinsam mit dem VPD Racing Team um Teamchef Ernst Penninger reiste Bönighausen vergangenes Wochenende ins ProKart Raceland nach Wackersdorf, um erste Runden und Kilometer mit einem Schaltkart zu absolvieren. Und das ohne große Umstellungsprobleme was die achtbaren Trainingszeiten zweifelsfrei unterstreichen. Auch die wechselhaften Wetterbedingungen in der Oberpfalz wurden eher positiv gesehen, so hatte man perfekte Testbedingungen für alle möglichen Wetterausschläge von Regen über Kälte bis hin zu einer komplett trockenen Strecke. Auch der Spaß stand bei diesen Tests nicht im Hintergrund, so nutzte man den Abend für ein Race of Champions mit dem ehemaligen Deutschen Schaltkart Meister Marcel Jeleniowski, seinem Bruder Marco und Coach Niklas Franz.

Zwei Tage später ging es dann direkt wieder los für das Team Bönighausen, nun reiste man nach Ungarn zum Pannoniaring, um an der Lechner Racing School teilzunehmen. In diesem zweitägigen Exklusivtraining vermittelte Motorsport-Legende Robert Lechner die Grundlagen des Formel- und GT-Sports. Nach der Sitzprobe und den Anfahrtests mit dem Formel 4- Boliden ging es dann für Colin Jamie Bönighausen raus auf die Strecke. Auch hier konnte er schnell sein Talent beweisen und zeigte eine überzeugende Performance. 

Robert Lechner zeigte sich überaus zufrieden: „Uns hat Colin nicht enttäuscht. Er ist sehr weit für sein Alter. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir Colin in zwei Jahren in der Formel 4 oder in einem GT-Fahrzeug sehen werden.“

Im kommenden Jahr steht für Colin Jamie Bönighausen nun erst einmal wieder der Kartsport auf dem Programm, neben dem ADAC Kart Masters und dem Rok Cup Germany plant er seinen Senioren-Start in der Internationalen Deutschen Kart-Meisterschaft. Hinzu werden auch weitere internationale Rennen wie die Läufe zur CIK-FIA Welt- und Europameisterschaften und der WSK-Serie kommen.