Samstag, 22. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
19.06.2018

Wochenende mit Höhen und Tiefen für Knacker

Der dritte Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup wurde an diesem Wochenende im Rahmen der ADAC Rallye Stemweder Berg (15./16. Juni 2018) ausgetragen. Nico Knacker und Beifahrer Enrico Flores-Trigo beendeten die Rallye nach einem durchwachsenen Wochenende auf dem sechsten Platz im ADAC Opel Rallye Cup.

Der offizielle Startschuss der diesjährigen ADAC Rallye Stemweder Berg fiel am Freitagabend um 17:01 Uhr im ostwestfälischen Lübbecke. Danach ging es zu den ersten vier Wertungsprüfungen nach Buschmannsort und Schierlage, die je zwei Mal gefahren wurden. Knacker und Flores-Trigo legten einen fulminanten Auftakt hin. Obwohl sie die ersten vier Bestzeiten jeweils nur um einige Zehntelsekunden verpassten, lagen sie am Ende des ersten Tages mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf dem ersten Patz im ADAC Opel Rallye Cup. „Wir fühlen uns sehr wohl in unserem Opel Adam. Aber unser Vorsprung beträgt gerade einmal hauchdünne 0,9 Sekunden. Morgen wird ein langer Tag mit einem spannenden Fight“, berichtet Knacker im abschließenden Service am Freitagabend.

Anzeige
Doch leider musste der Kampf am finalen Tag ohne Knacker ausgetragen werden. Dieser traf auf der ersten Wertungsprüfung am Samstagmorgen „Eggetal 1“ einen Zaun und verlor damit 11,5 Sekunden. Zu allem Überfluss versagte dann auch noch die Servolenkung an Knackers Opel Adam, wodurch er weitere Sekunden verlor. Dennoch konnte er auf der elften Wertungsprüfung „Pr. Ströhen 1“ eine Bestzeit für sich verbuchen. Das Ziel erreichten Nico Knacker und Beifahrer Enrico Flores-Trigo auf Platz sechs im ADAC Opel Rallye Cup und konnten somit dennoch wichtige Punkte für die Gesamtwertung sammeln. „Das Wochenende startete super für uns doch leider konnten wir es nicht so beenden, wie wir uns das vorgestellt hatten“, erzählt der 21-jährige Niedersachsen beim Zieleinlauf auf dem Marktplatz in Lübbecke. „Ein kleiner Fehler am Samstagmorgen hat uns die Führung gekostet. Wir konnten nach unserem Fehler trotzdem zeigen, dass wir immer noch die Zeiten der Spitze mitgehen können. Ich möchte mich bei meinem gesamten Team bedanken, die unser Auto wieder perfekt herrichten konnten. Bedanken möchte ich mich auch bei meinem Beifahrer Enrico, der einen super Job gemacht hat“, so Knacker abschließend.

Nach drei von acht Läufen liegen Knacker/ Flores-Trigo mit 54 Punkten weiterhin auf dem fünften Platz im ADAC Opel Rallye Cup. Damit ist das junge Duo sowohl in der Platzierung der ADAC Rallye Stemweder Berg, als auch in der Gesamtwertung das beste deutsche Team.

Der vierte Lauf des ADAC Opel Rallye Cup findet in sechs Wochen im Rahmen der ADAC Rallye Wartburg (27./28. Juli 2018) rund um das thüringische Eisenach statt.