Sonntag, 22. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
11.04.2018

Pole-Position und Führungskilometer für Tom Kalender

Bei bestem Wetter und optimalen Bedingungen gingen am vergangenen Wochenende in Ampfing/Bayern insgesamt 144 Fahrer beim Auftakt des ADAC Kart Masters an den Start. Auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring gab Tom Kalender eine sehr überzeugende Vorstellung ab und beendete sein Debüt als starker Zweiter.

Für den Neunjährigen war das Wochenende beim ADAC Kart Masters eine Premiere. Gerade erst ist er von der Bambini-Light-Klasse zu den Bambini aufgestiegen. Schon beim ADAC Kart Cup unterstrich Tom vor zwei Wochen in Ampfing seine Möglichkeiten. Dass er auch in der stärksten deutschen Rennserie bei den Bambini ganz vorne mitmischen kann, bewies der Rookie aus Hamm/Sieg an diesem Wochenende eindrucksvoll. 

Anzeige
Bereits im Zeittraining gab es den ersten Paukenschlag. Tom hielt die gesamte Konkurrenz in Schach und holte sich die Pole-Position – besser hätte der Auftakt nicht verlaufen können. In den folgenden Vorläufen hatte er jedoch beim Start etwas Pech. „Ich musste mich erst daran gewöhnen hier von der Pole-Position zu starten und habe leider beide Male eine Zeitstrafe erhalten“, erklärt Tom im am Abend. 

Von Startplatz fünf hatte er in den Finals am Sonntag aber noch alle Chancen und wusste diese auch zu Nutzen. Tom mischte im Spitzenpulk mit und wurde jeweils Zweiter. Besonders im zweiten Lauf sah es für den Förderpiloten des ADAC Mittelrhein zeitweise sogar nach einem Sieg aus – er sammelte gleich mehrere Runden seine ersten Führungskilometer im ADAC Kart Masters. 

Mit dem zweiten Platz war Tom mit Abstand der beste Rookie im Bambini-Feld. Diese tolle Vorstellung macht Lust auf mehr. „Danke an mein Team von DS Kartsport für die großartige Unterstützung. Ich freue mich schon auf das nächste Rennen“, so Tom. 

In zwei Wochen geht es für ihn zum Auftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup nach Kerpen. „Auch da möchte ich natürlich wieder zu den Schnellsten gehören“, betont Tom optimistisch.