Dienstag, 25. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
05.09.2018

ADAC Kart Masters-Vizetitel für Solgat Motorsport

Für Solgat Motorsport-Team ging es am vergangenen Wochenende zum Finale des ADAC Kart Masters in das Prokart Raceland nach Wackersdorf. Auf dem hochmodernen Kurs in Bayern schickte der BirelART-Importeur zehn Fahrern auf die Reise und mischte in den hochkarätigen Klassements gut mit. Lenny Ried sicherte sich am Ende den Vizetitel bei den Bambini, während Paul-Tobias Winkler als Gesamtdritter bei den Schaltkarts für Jubel im Teamzelt sorgte. 

Eine Woche nach dem Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es für die Solgat Mannschaft in Wackersdorf zu den nächsten Entscheidungen. Mit einem Fahrer-Großaufgebot bestritt das Team um Darko und Simon Solgat die finalen Wertungsläufe des ADAC Kart Masters und wurde dabei vor große Herausforderungen gestellt. Wetterkapriolen führten bei mehreren Läufen zum Reifenpoker und heizten die Geschehnisse ein. 

Anzeige
Bei den Jüngsten in der Bambini-Kategorie war Lenny Ried mit von der Partie. Als Vierter nach den Heats duellierte sich der Youngster bereits um die Spitzenplätze. Kurz vor dem Start zum ersten Rennen entschied sich der Ehinger zum Wechsel auf Regenreifen und musste folglich aus der Box starten. Vom Ende des Feldes aus feierte Lenny eine starke Aufholjagd durch das gesamte Feld – Lenny wurde Dritter und bestätigte mit Rang zwei im finalen Rennen seine Vorstellung. Damit sicherte er sich auch den Vizetitel bei den Bambini.

Bruder Jonas kämpfte bei den OK Junioren um die letzten Zähler. Als Neunter respektive Zehnter in den Rennen gelang dem Nachwuchsrennfahrer eine erfreuliche Vorstellung, mit der er sich am Ende den tollen fünften Rang in der Gesamtwertung sicherte. 

Jan David Fusen und Andre Matisic gingen als OK-Duo an den Start. Jan David mischte zu Beginn konsequent an der Spitze mit und ging als Fünfter in das erste Rennen. Dort büßte der BirelART-Racer allerdings etwas an Speed ein und fiel auf Rang 15 zurück, ehe im zweiten Lauf ein Ausfall folgte. Andre hinkte als 28. im Qualifiying noch seinen Erwartungen hinterher, verbesserte sich im ersten Lauf allerdings schon bis auf den hervorragenden siebten Rang. Die Wahl von Regenreifen auf abtrocknender Strecke im zweiten Lauf zwang den Hamburger jedoch zur vorzeitigen Aufgabe. 

Kosuke Ito haderte bei den X30 Senioren anfangs mit den schwierigen Bedingungen auf dem 1.190 Meter langen Kurs. Am Ende fand er Japaner aber dennoch in seinen Rhythmus und kämpfte sich trotz Zeitstrafe bis auf Position 20 vor. 

Besonders viel Action gab es in Wackersdorf bei den Schaltkarts. Drei Rennen galt es für die Akteure zu absolvieren. Paul-Tobias Winkler ging als Siegesfavorit in das Event, fand sich im Zeittraining allerdings nur auf Rang 22 wieder. In den Rennen feierte der jedoch sein Comeback, mischte als Neunter, Vierter und Zwölfter ganz vorne mit und holte sich mit nur neun Punkten Rückstand auf den ersten, Rang drei im Endklassement. 

Justin Wolf erlebte einen erfreulichen Abschluss seiner ersten ADAC Kart Masters-Saison. Konsequent im Mittelfeld unterwegs klassierte sich der Youngster am Ende als Gesamtneunter. Neuzugang Stephen Stumpf zog seinem Teamkollegen gleich, klassierte sich in den Rennen nur knapp hinter Justin und ergatterte am Ende Rang elf in der Meisterschaft. Als Vierter des KZ2-Quartetts sorgte Maximilian Bahr für eine erfolgreiche Vorstellung und rundete das Jahr als 13. on der Meisterschaft ab. 

„Mit drei Pokalen in den Gesamtwertung des ADAC Kart Masters können wir wirklich zufrieden sein. Wir konnten uns durchweg gegen unsere starke Konkurrenz behaupten und immer wieder mit starken Speed auf uns aufmerksam machen. Das Wetter hat es an diesem Wochenende besonders schwer gemacht – mit etwas mehr Glück wäre für Paul-Tobias und Lenny sonst sogar der Gesamtsieg drin gewesen“, resümierten Darko und Simon Solgat am Abend.