Samstag, 22. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
07.06.2018

Callaway Competition Grarant fürs Podium

Callaway Competition will seine positive Spielberg-Bilanz weiter ausbauen. Seit 2013 gelang der Corvette-Mannschaft aus Leingarten neun Mal der Sprung auf das Podium, wovon sie sechs Mal als Sieger hervorgingen. Mit viel Schwung in die Alpen: Die ADAC GT Masters-Saison geht am kommenden Wochenende für Callaway Competition auf dem Red Bull Ring in Spielberg weiter.

Beim dritten Wochenende der Saison 2018 will die Corvette-Mannschaft um Teamchef Mike Gramke wieder hoch hinaus: Auf dem Programm stehen am 9./10. Juni die Läufe fünf und sechs in Spielberg (AT) – und das auf einer der wohl nicht nur landschaftlich schönsten Strecken im Motorsport überhaupt.

Anzeige
Der 4,326 Kilometer lange und rund 50 Kilometer von Graz entfernte Kurs, eingebettet in das Berg-Panorama der Steiermark, ist mit knapp 700 Metern auch die höchstgelegene Rennstrecke im Kalender der „Liga der Supersportwagen“ und rangiert auch in der Beliebtheitsskala der Fahrer ganz weit oben.

Auf dem technisch anspruchsvollen Alpenkurs, mit ungewöhnlich großen Höhenunterschieden und Steigungen bis zu zwölf Prozent, ist vor allem Drehmoment gefragt. Dass die Corvette C7 GT3-R diese Voraussetzung mitbringt, hat sie bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

Die beiden Fahrer Daniel Keilwitz (28/Villingen) und Marvin Kirchhöfer (24/Markkleeberg) wollen bei der zweiten von insgesamt drei Auslandsstationen der ADAC GT Masters-Saison an die Leistung vom zweiten Rennwochenende in Most (CZ) anknüpfen, als sie in beiden Läufen mit Platz zwei aufs Podium fuhren.

Der Corvette-Doppelsieg - Sieger: Keilwitz/Gounon (Callaway Competition) und Zweiter: Barth/Hackländer (RWT Racing) - im vergangenen Jahr hat gezeigt, was auf dem Red Bull Ring mit der Corvette C7 GT3-R möglich ist. Callaway Competition ist mit sechs Siegen auch das erfolgreichste GT-Masters Team auf dem Red Bull Ring und somit auch in diesem Jahr wieder ein Garant für das Podium.

Teamchef Mike Gramke: „Keine andere Strecke im ADAC GT  Masters Kalender scheint der Corvette so gut zu liegen wie der Red Bull Ring. Auch wenn die Voraussetzungen dieses Jahr zweifelsfrei schwieriger sind als in den letzten Jahren, haben wir gute Chancen unser Punktekonto weiter aufzufüllen. Wie auf jeder anderen Strecke auch werden die Rennen bereits im Qualifying vorentschieden.“

„Der Red Bull Ring war in den vergangenen Jahren immer ein gutes Pflaster für uns. Die Rennstrecke liegt unserer Corvette. Ich denke, dass wir auch in diesem Jahr dort wieder um das Podium kämpfen werden”, so  Daniel Keilwitz (28/Villingen).

„Ich freu mich schon auf meinen ersten Einsatz mit der Corvette auf dem Red Bull Ring. Wir wollen nun in erster Linie an den Ergebnissen von Most anknüpfen. Sollte am Ende mehr dabei heraus kommen, wäre das natürlich toll. Ein Sieg im ADAC GT Masters fehlt mir bisher noch”, sagt Marvin Kirchhöfer (24/Markkleeberg).

Die beiden Rennen in Spielberg beginnen am Samstag um 13:15 Uhr (live auf Sport1) und am Sonntag um 13:08 Uhr (live auf Sport1). Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.