Mittwoch, 28. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
01.04.2018

Top-30-Qualifying: Die ersten Plätze sind vergeben

Mit dem ersten VLN-Lauf hat auch die Jagd um die begehrten Plätze im Top-30-Qualifying des ADAC Zurich 24h-Rennens begonnen: Bereits vor der Veranstaltung werden traditionell die ersten Startplätze vergeben. In diesem Jahr sind bis zu 23 der 30 Plätze in den beiden ersten VLN-Läufen sowie beim ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen zu haben.

Mit der Pole beim Saisonauftakt hat Laurens Vanthoor in diesem besonderen Wettbewerb ebenfalls Startplatz 1 ergattert: Der Manthey-Pilot schrieb den knallgelben Porsche 911 GT3 R, den er sich mit Kevin Estre und Earl Bamber teilt, als erster in die Siegerliste. Mit dem Wochenspiegel-Ferrari, dem BMW M6 GT3 von Walkenhorst und einem HTP-Mercedes-AMG GT3 sind damit auf Anhieb vier verschiedene Hersteller für das Top-30-Qualifying qualifiziert. Es könnte ein weiteres Indiz für eine spannende Saison sein.


Die Tabelle der bislang qualifizierten Teams

Qualifiziert beim Zeittraining VLN 1
1. Manthey Racing, Laurens Vanthoor, Porsche 911 GT3 R (#911), SP9 Pro
2. Wochenspiegel, Oliver Kainz, Ferrari 488 GT3 (#22), SP9 Pro
3. Walkenhors, Christian Krognes, BMW M6 GT3 (#35), SP9 Pro
4. Mercedes AMG HTP, Dominik Baumann, Mercedes-AMG GT3 (#47), SP9 Pro


Top-30-Qualifing: So sind die Regeln

Das Einzelzeitfahren um die Pole-Position gehört beim 24h-Rennen zu den Höhepunkten des Wochenendes. Am Freitagabend (11. Mai) schickt Rennleiter Walter Hornung ab 19:00 Uhr die 30 schnellsten Nordschleifenteams der Saison auf zwei fliegende Runden, nach deren Ergebnis nicht nur die Startaufstellung festgelegt wird – auch die begehrte Glickenhaus-Trophy, der Wanderpokal für den schnellsten Nordschleifenpiloten des Jahres wird an den Trainingsbesten beim 24h-Rennen vergeben. Vor dem 24h-Wochenende werden bis zu 23 Startplätze für dieses Einzelzeitfahren nach folgendem Schema vergeben:
  • je 4 Startplätze für die schnellsten 4 Teams in den Zeittrainings der VLN-Läufe Nr. 1 und 2
  • 10 Startplätze für die schnellsten Teams im Top-30-Qualifying des 24h-Qualirennens
  • 5 Startplätze an die fünf erstplatzierten Teams des 24h-Qualirennens.

(Die Teams müssen sich jeweils vor den Veranstaltungen für die Teilnahme am Vergabeverfahren eingeschrieben haben. Es wird nicht aufgerückt – die Fünftplatzierten in den VLN-Qualifyings gehen also z. B. jeweils leer aus).

Anzeige
Alle bis zum ADAC Zurich 24h-Rennen noch nicht besetzten Startplätze im Top-30-Qualifying werden anhand des kombinierten Ergebnisses aus erstem und zweitem Qualifying beim 24h-Rennen besetzt.
Anzeige