Sonntag, 16. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
11.04.2018

Hyundai N mit zwei i30 N TCR beim 24h-Rennen Nürburgring

Nach einer erfolgreichen Teilnahme beim Saisonauftakt der VLN-Langstreckenmeisterschaft im vergangenen Monat kehrt das Team Hyundai N mit zwei Hyundai i30 N TCR auf die Nürburgring-Nordschleife zurück. Auf dem Programm stehen das Qualifikationsrennen am kommenden Wochenende (14./15. April) und das ADAC Zurich 24h-Rennen (10. bis 13. Mai).

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring lockt in jedem Jahr ein riesiges Starterfeld und viele Zuschauer in die Eifel. Seine Bedeutung als eines der Motorsporthighlights des Jahres macht es zu einer perfekten Bühne, um die Leistungsfähigkeit des i30 N TCR und des optionalen Langstreckenkits unter Beweis zu stellen. Dieses Kit, das beide Fahrzeuge auf dem Nürburgring verwenden, ist auch für Kunden erhältlich. Es umfasst ein Renn-ABS, Zusatzscheinwerfer und ein Schnellbetankungssystem.

Anzeige
Sowohl beim 6-stündigen Qualifikationsrennen als auch bei der 46. Auflage des 24-Stunden-Rennens werden dieselben acht Fahrer in der 25 Kilometer langen „Grünen Hölle“ zum Einsatz kommen. Zum Kader gehören Andreas Gülden (DE), Manuel Lauck (DE), Nicola Larini (IT), Jae-Kyun Kim (ROK), Moritz Oestreich (DE) und Peter Terting (DE) sowie die Journalisten Byung Hui Kang (ROK) und Guido Naumann (DE).

Jae-Kyun holte zusammen mit Gabriele Tarquini beim diesjährigen VLN-Saisonauftakt einen starken dritten Platz in der TCR-Klasse – trotz eines Zeitverlustes durch eine Kollision in der ersten Runde. Tarquini wird beim 24h-Rennwochenende jedoch die FIA-WTCR-Rennen bestreiten, die ebenfalls in der Eifel ausgetragen werden, und ist somit beim 24h-Klassiker nicht am Start. Ebenfalls beim ersten VLN-Lauf waren Ex-F1-Pilot Nicola Larini und Manuel Lauck im Hyundai i30 N TCR angetreten. Sie wurden nach einem langen Reparaturstopp wegen eines Unfalls Klassensechste. 2012 gelang dem Duo, das auf der Nordschleife bereits seriennahe Tourenwagen, aber auch exotische GT-Fahrzeuge pilotiert hat, beim 24h-Rennen ein Klassensieg. Die Deutschen Andreas Gülden und Peter Terting zählen ebenfalls zum Hyundai-Team. Gülden fährt seit 2012 beim 24h-Rennen und ist auf der Nordschleife als Instruktor tätig. Ihm gelang im vergangenen Jahr der TCR-Klassensieg. Terting startete bereits in der DTM. Über TCR-Erfahrung verfügt auch Moritz Oestreich, der in der ADAC TCR Germany Rennen gewann und beim 24h-Rennen einen Klassensieg einfuhr. 

Der koreanische Journalist Byung Hui Kang startet 2018 auf Hyundai in der neuen TCR Korea. Sein Journalisten-Kollege Guido Naumann zählte bereits zweimal zum Fahreraufgebot von Hyundai beim 24h-Rennen und pilotierte unter anderem die von Hyundai Motor Deutschland eingesetzte Vorgängergeneration des i30 auf der Nordschleife. Gemeinsam mit Peter Schumann, dem Händlerverbandspräsidenten von Hyundai, und Markus Schrick, dem Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland, konnte Naumann im Jahr 2015 bei dem Langstreckenklassiker in der Eifel den Klassensieg auf dem Hyundai i30 Turbo einfahren. Hyundai demonstrierte mit dem Einsatz die Leistungsfähigkeit der Marke und die Zuverlässigkeit seiner Produkte.

2018 werden die Fahrzeuge unter der Bewerbung von Hyundai N eingesetzt und von Hyundai Motorsport Customer Racing in Zusammenarbeit mit dem erfolgreichen TCR-Team Target Competition betreut. Die italienische Mannschaft gewann die vergangenen beiden Titel in der ADAC TCR Germany, konzentriert sich 2018 aber mit dem i30 N TCR auf die TCR Europe.

Der i30 N TCR ist das erste von Hyundai Motorsport speziell für die Rundstrecke entwickelte Fahrzeug. Er wurde von der Kundensportabteilung in Alzenau entworfen und entwickelt. Sein beeindruckendes Renndebüt gab er 2017 beim chinesischen Lauf der TCR International Series, als er beim ersten Einsatz gleich zum Sieg fuhr. Im Dezember 2017 wurden die ersten Kundenfahrzeuge ausgeliefert. Seitdem traten Kunden in Großbritannien, Amerika und beim Saisonauftakt der FIA WTCR an.

Hyundai Motorsport Kundensportmanager Andrea Adamo: „Wir waren sehr zufrieden mit der Leistung des Hyundai 30 N TCR und der Fahrer beim ersten VLN-Lauf. Daher war es logisch, uns der nächsten Herausforderung zu stellen und die Wettbewerbsfähigkeit des Autos und des Langstreckenkits zu untermauern. Die Nürburgring-Nordschleife ist immer noch einer der härtesten Tests im Motorsport. Das 24-Stunden-Rennen ist die ideale Bühne, den i30 N TCR den Fans und potenziellen Kunden zu zeigen. Wir haben für das Qualifikationsrennen und auch das 24h-Rennen ein starkes Line-up, das über viel Erfahrung bei Langstreckenrennen und auf der Nordschleife verfügt. Fahrer und Team sollten zusammen auf der sehr anspruchsvollen Strecke das Potenzial des Autos ausschöpfen können – in einer Klasse, die, da bin ich mir sicher, sehr ausgeglichen sein wird.“