Sonntag, 30. April 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
10.03.2017

Sodi Kart Racing überzeugt bei WSK Super Masters Series

Einen Auftakt nach Maß in das neue Rennjahr feierte das Sodi Kart Racing-Team in der WSK Super Masters Series. Nachdem Anthony Abbasse in der KZ2-Klasse bereits den Lauf in Adria für sich entschied, folgte am vergangenen Wochenende in Castelletto der endgültige Beweis: Das Sodi Kart Racing-Team ist in der Frühphase der Saison das stärkste Team im Wettbewerb. Auf dem 7Laghi Circuit trotzte der Rennstall den widrigen Wetterbedingungen. Zwei Siege und insgesamt drei Podiumsplatzierungen standen am Ende zu Buche.
 
„Die Qualität unserer Sodi Sigma KZ Chassis ist bemerkenswert. Auch wenn es manche Personen nicht glauben möchten, unsere Fahrer starten wirklich mit Standard-Chassis“, stellte Manager Julien Dexmier klar und ergänzt: „Die perfekte Mischung aus der Arbeit der Designer und unserer Mitarbeiter in der Sodi Kart-Fabrik in Nantes macht den Unterschied aus.“ Besonders die Effizienz der Karts und die problemlose Anpassung an unterschiedliche Verhältnisse imponieren dem Teammanager. In den Qualifying-Sessions musste sich Sodi Kart zunächst an eine nasse Strecke gewöhnen, um unmittelbar danach erneut auf eine trockene Piste umrüsten zu müssen – der Performance tat das keinen Abbruch.
 
Anthony Abbasse knüpfte erfolgreich an seine starke Vorbereitung an und sicherte sich im Zeittraining die Pole-Position. Auch in den darauffolgenden Heats behielt der Franzose die Nase vorn. Letztlich stand für den Sodi-Werksfahrer sogar im Prefinale A der erste Platz zu Buche – ein lupenreines Ergebnis bis zu dieser Stelle. Auch Teamkollege Bas Lammers meldete sich im Kampf um den Platz an der Sonne an und gewann das zweite Prefinale.
 
Beide rasten auch gleich zum Start des finalen Wertungslaufs nach vorne. Abbasse, der mit ein paar Kollisionen zu kämpfen hatte, eroberte sich von Position sechs aus noch den dritten Rang. Der Niederländer Lammers lag in der vierten Runde noch auf eben dieser Position. Im Anschluss daran holte er noch einmal alles aus sich und seinem Kart heraus und raste zur Bestzeit. Dadurch sicherte er sich am Ende auch den Gesamtsieg – die Freude darüber kannte natürlich keine Grenzen. „Jeder im Team freut sich mit Bas, er hat es sich einfach verdient“, stellte Dexmier seinen Schützling ins Rampenlicht:
 
„Unsere Zusammenarbeit mit TM Racing trägt weiter ihre Früchte. Unser K10C-Motor zeigt sich von seiner besten Seite und wird von Franco Drudi kontinuierlich weiterentwickelt. Ich bin sehr stolz auf das Team und beobachte eine hohe Motivation bei allen Mitarbeitern. Der Start in die neue Saison macht mich glücklich.“
 
Bas Lammers und Anthony Abbasse haben sich bereits früh in der Saison einen gehörigen Abstand zu den Verfolgern erarbeitet und führen die WSK Super Masters Series an. Weiter geht es vom 18.-19. März in La Conca. Auch hier wird dem Sodi Kart Racing-Team wieder alles abverlangt. Dennoch ist man beim Rennstall zuversichtlich, erneut ganz vorne mit dabei sein zu können.
 
Sodi Kart-Deutschlandimporteur Joachim Beule zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden nach den Ergebnissen in Castelletto: „Sodi Kart hat wirklich eine starke Performance abgeliefert und unterstreicht mit den Erfolgen das Potential unseres Materials.“ Wer Interesse an einem Sodi Kart hat, erhält unter www.beule-kart.de alle Informationen.