Freitag, 23. Juni 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
20.06.2017

mathilda racing kehrt mit dem Golf GTI TCR in die VLN zurück

Nach dem Klassensieg beim legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring, kehrt mathilda racing zurück an die Nordschleife. Beim dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft, dem 59. ADAC ACAS H&R-Cup, startet der Kölner Rennstall mit den beiden Volkswagen Golf GTI TCR. Bis zuletzt hatte die Mannschaft um Michael Paatz gehofft, auch den Seat Leon TCR wieder an den Start bringen zu können. Doch leider ist das benötigte Karosserieteil von Seat noch immer nicht lieferbar, sodass der Wagen nicht eingesetzt werden kann. „Es ist sehr ärgerlich, dass wir wegen eines einfachen Blechteils wieder nicht starten können", ist Paatz enttäuscht.

Benjamin Leuchter und Andy Gülden pilotieren wie bisher das Top-Auto, den goldfarbenen Golf GTI TCR mit der Startnummer 802. Das Schwesterauto teilen sich mathilda-Teamchef Michael Paatz und Lutz-Marc Rühl. Constantin Kletzter und Dennis Wüsthoff, die gemeinsam mit Gülden und Leuchter schon beim 24h-Rennen erfolgreich waren und in der VLN eigentlich den Seat Leon TCR pilotieren, dürfen noch einmal im Golf GTI TCR starten und werden auf beide Fahrzeuge aufgeteilt. Der Fokus liegt dabei auf dem TCR-Klassensieg, den mathilda racing schon in den ersten beiden VLN-Rennen des Jahres erzielen konnte.

Anzeige
„Nach dem Klassensieg beim 24h-Rennen kehren wir mit Rückenwind zurück in die VLN”, erklärt Teamchef Michael Paatz. „Wir möchten den Hattrick!” Denn nach Klassensiegen bei den ersten beiden VLN-Rennen sowie beim 24h-Klassiker gilt das Team weiterhin als Favorit in der TCR-Klasse. Doch Paatz weiß auch: „Der Wettbewerb in der TCR-Klasse der VLN wird nicht einfacher – im Gegenteil. Es kommen neue Teams und Autos dazu, jeder lernt dazu. Aber wir sind sehr gut aufgestellt.”