Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
03.11.2017

TMG GT86 Cup: Zahlen und Fakten zur fünften Saison

Gerade ist die fünfte Saison des TMG GT86 Cup mit dem Gesamtsieg und der erfolgreichen Titelverteidigung des Toyota Swiss Racing Teams zu Ende gegangen – mit einigen interessanten Zahlen: So absolvierte das Meisterteam beim siebten Saisonlauf im September in 9:41,865 Minuten die schnellste Runde im Markenpokal der TOYOTA Motorsport GmbH (TMG) 2017.

Auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Teilen der Grand-Prix-Strecke und der Nürburgring-Nordschleife mit seinen insgesamt 73 Kurven entspricht das einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 150,703 km/h. Den schnellsten Lauf des Jahres erlebten die Teilnehmer des TMG GT86 Cup im Juli beim vierten Rennen. Die Sieger von Milltek Racing absolvierten damals 24 Runden und fuhren dabei inklusive Gelbphasen und drei Pflichtboxenstopps mit durchschnittlich 140,867 km/h durch die „Grüne Hölle“.

Anzeige
Schwerstarbeit bedeutet eine Langstreckensaison auch für die Boxen-Crews. Die Mechaniker des Toyota Swiss Racing Teams bewiesen zum Beispiel bei den insgesamt 31 Stopps zum Tanken, bei denen rund 1410 Liter Kraftstoff in den TMG GT86 CS-Cup gefüllt und zahlreiche Reifen- und Fahrerwechsel durchgeführt wurden, dass Motorsport Mannschaftssport ist und trugen mit ihrer Arbeit maßgeblich zum Erfolg ihrer Fahrer bei. Auf ihrer Fahrt zum Meistertitel haben die beiden Schweizer Manuel Amweg und Frédéric Yerly in ihrem Auto mit der Startnummer 535 mittels der manuellen H-Schaltung übrigens 21.900 Mal den Gang gewechselt. Eine runde Sache sind die Reifen von Serienausrüster Pirelli, die sich in dieser Saison an einem TMG GT86 CS-Cup sagenhafte 2.700.565-mal rund um die eigene Achse gedreht haben.

Neben den technisch relevanten Zahlen, zeigt auch das internationale Starterfeld eine beeindruckende Vielfältigkeit, was seit jeher ein Kennzeichen des Markenpokals der TOYOTA Motorsport GmbH ist. In diesem Jahr kamen 35 Fahrer aus elf verschiedenen Nationen zum Einsatz, unter anderem aus den USA, Neuseeland sowie Russland. Insgesamt absolvierten die Starter des TMG GT86 Cup in den neun Rennen in 2017 29.668 Kilometer.

Nach der Saison ist vor der Saison. Getreu diesem Motto laufen bei TMG längst die Vorbereitungen für das Motorsportjahr 2018. Dort werden die vielfältigen Aktivitäten im Bereich Kundensport ausgeweitet und gleichzeitig in einem neuen Wettbewerb gebündelt. 

Anders als der seit 2013 erfolgreich veranstaltete TMG GT86 Cup soll dieser neue Wettbewerb allen TMG-Kunden die Möglichkeit bieten, sich zu engagieren – und zwar unabhängig von der Serie, in der sie mit ihrem TMG-Rennfahrzeug aktiv sind. Ein detailliertes Wertungssystem wird dabei allen Motorsportlern, die mit einem Kundenfahrzeug von TMG ihrem Lieblingssport nachgehen, gleiche Voraussetzungen bieten. Für die Fahrzeuge aus dem Hause TMG gelten dann die Regeln und technischen Voraussetzungen der Serien, in denen die Fahrzeuge eingesetzt werden. Technische Vorschriften seitens TMG wird es nicht geben.

Nico Ehlert, Principal Engineer Kundenmotorsport: „Die neue Ausrichtung ist die sinnvolle Weiterentwicklung unserer Kundensport-Aktivitäten. Wir bieten mittlerweile ein großes Spektrum an Rennfahrzeugen für vielfältige Einsatzmöglichkeiten an. Mit diesem neuen Wettbewerb können alle Motorsportler mit einem unserer Boliden unter gleichen Voraussetzungen Punkte sammeln und sich so einen Anteil aus einem attraktiven Preisgeldtopf sichern. Die genauen Teilnahmebedingungen werden derzeit erarbeitet und nach Fertigstellung offiziell mit allen relevanten Informationen vorgestellt und veröffentlicht.