Samstag, 21. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
05.10.2017

TMG GT86 Cup: Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titelgewinn

Es ist die Zeit der Rechenkünstler. Zum achten der neun Saisonläufe im TMG GT86 Cup am 7. Oktober werden die Top-Teams einen Rechenschieber im Gepäck haben. Denn wie schon so oft in der Geschichte des Markenpokals der TOYOTA Motorsport GmbH wird der Kampf um den Cup-Gesamtsieg auf der Zielgerade entschieden. 

Vordergründig betrachtet geht das Team Milltek Racing mit neun Punkten Vorsprung in der Tabelle als Favorit in das vorletzte Rennen des Jahres. 115 Punkte hat die bisher dreimal siegreiche und erst zu Saisonbeginn neu in den TMG GT86 Cup eingestiegene britische Mannschaft bisher eingefahren. Verfolger Toyota Swiss Racing Team bringt es auf bisher zwei Saisonerfolge und insgesamt 106 Zähler. Entschieden ist bei diesen Punkteverhältnissen noch lange nichts – denn allen Cup-Teams wird nach dem letzten Saisonlauf das schlechteste Wochenendergebnis aus der Wertung gestrichen. Während die Schweizer Mannschaft bedingt durch ihren Ausfall im ersten Rennen so aber „nur“ zwei Punkte für die Pole-Position beim Saisonstart verlieren würde, müsste Tabellenführer Milltek Racing hingegen zehn Zähler für Rang fünf beim dritten Lauf des Jahres abgeben. 105 zu 104 Zähler würde damit aktuell der bereinigte Tabellenstand lauten.

Anzeige
Steve Pound, Geschäftsführer von Milltek Sport und Teamchef von Milltek Racing bringt die Spannung mit einem Satz auf den Punkt: „Eigentlich ist nach sieben Rennen alles fast genau so wie beim Saisonstart. Nichts ist entschieden.“ Allerdings macht der Brite keinen Hehl daraus, dass man darum kämpfen wird, diesen knappen Vorsprung bis zur Zieldurchfahrt des letzten Laufs am 21. Oktober zu verteidigen. „Wir werden alles dafür geben, den Pokal für den Gesamtsieg zu holen.“

Genau das ist allerdings auch der Plan des Toyota Swiss Racing Teams. „Jetzt kommt es auf jede Kleinigkeit an. Man darf sich keine Fehler mehr erlauben und muss mit der richtigen Balance aus Risiko und Sicherheit Punkte einfahren“, erklärt Roland Baumann, Teamchef des Cup-Titelverteidigers aus dem Vorjahr.

Gesamtsiegchancen hat auch noch Pit Lane – AMC Sankt Vith. Das belgische Team rangiert mit bisher 78 Punkten auf Rang drei der Gesamtwertung und hat durch sein Null-Punkte-Wochenende beim Saisonauftakt auch kein Streichresultat zu befürchten. Wenn auch geringe, rein rechnerisch aber intakte Chancen auf den Titel hat ebenfalls das auf Rang vier der Tabelle platzierte Team Leutheuser Racing&Events. Der Cup-Gewinner von 2013, dem Debütjahr der Serie, hat bisher 69 Zähler auf dem Konto, muss aber wie die belgische Konkurrenz keine Punktestreichungen berücksichtigen.

Vor dem achten Saisonlauf des TMG GT86 Cup bietet die TOYOTA Motorsport GmbH Fahrern und Teams die Chance, sich selbst ein Bild vom GT86 CS-Cup-Rennwagen zu machen. Am Freitag (6. Oktober) findet von 10:00 bis 14:00 Uhr ein Test auf dem Grand-Prix-Kurs der Eifelrennstrecke statt.

Nico Ehlert, Principal Engineer Kundenmotorsport: „Der spannende Kampf um den Gesamterfolg in unserem Markenpokal steht sportlich natürlich wieder im Mittelpunkt des Wochenendes und ist abermals ein Beweis für das hohe Niveau und die Ausgeglichenheit im TMG GT86 Cup. Wer sich aus erster Hand ein Bild von der Leistungsfähigkeit unseres Motorsport-Pakets für die Nürburgring-Nordschleife machen will, sollte unbedingt die Test-Gelegenheit am 6. Oktober nutzen.“