Mittwoch, 21. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
22.03.2017

TMG GT86 Cup: Etablierte Teams treffen auf Neueinsteiger

Bereits zum fünften mal in Folge gehört der TMG GT86 Cup zum Starterfeld der beliebten Langstrecken-Rennserie VLN auf dem Nürburgring. Acht Teams und zehn Fahrzeuge stellen sich beim Saisonauftakt 2017 der besonderen Herausforderung der Nürburgring-Nordschleife.

Das besondere an diesem ersten Rennen wird sicherlich die Mischung aus alt und neu werden. Etablierte Cup-Mannschaften wie Leutheuser Racing&Events, die belgische Mannschaft Pitlane - AMC Sankt Vith, Ring Racing und Toyota Swiss Racing Team sehen sich neuen Herausforderern wie den Mannschaften AM Motorsport, Bonduel Racing, Milltek Racing und dem Pixum Team Adrenalin Motorsport gegenüber. Die Kräfteverhältnisse im Markenpokal der TOYOTA Motorsport GmbH werden also neu gemischt.

Anzeige
Als Titelverteidiger im TMG GT86 Cup geht die Mannschaft Toyota Swiss Racing Team in die Saison. Allerdings mit einer neuen Fahrerpaarung. Der erfahrene Schweizer Frederic Yerly (u. a. 2014 Champion in der DMV Tourenwagen Challenge) ersetzt Thomas Lampert und fährt somit an der Seite von Manuel Amweg. „Na klar gehen wir mit dem Ziel in die Saison, unseren Titel zu verteidigen. Aber wir wissen, dass das bei der großen Leistungsdichte im TMG GT86 Cup sicher schwierig werden wird“, erklärt Teamchef Roland Baumann. 

Nach dem umfassenden Upgrade im vergangenen Jahr bleibt der 214 PS starke GT86 CS-Cup technisch weitgehend unverändert. Einzig ein neuer Abgasstrang vom Serienpartner Milltek Sport sorgt für eine noch bessere Fahrbarkeit des Rennautos, vor allem im unteren Drehzahlbereich. Optisch präsentiert sich das Cup-Fahrzeug des Jahrgangs 2017 jedoch leicht modifiziert. Entsprechend dem Facelift am Serienmodell Toyota GT86 fährt auch das im Cup eingesetzte Sport-Coupé mit der neuen Frontpartie mit verändertem Scheinwerfer-Design und einer neuen Heckschürze. Das verleiht dem Cup-Rennwagen ein bulligeres Aussehen. „Unsere Kunden müssen sich deswegen aber kein neues Auto kaufen. Weil wir bei TMG immer viel Wert auf Kosteneffizienz legen, bieten wir allen Cup-Startern ein kostengünstiges Facelift-Umbaukit für ihre Fahrzeuge an. Und selbstverständlich bleiben auch die Autos im 2016er-Design weiterhin startberechtigt“, erklärt Nico Ehlert von TMG.

Nico Ehlert, Principal Engineer Kundenmotorsport: „Es ist großartig, dass wir in dieser Saison vier neue Teams im TMG GT86 Cup begrüßen können. Schon in der Vergangenheit zeichnete sich unsere Serie durch extrem spannende Rennen aus. Gerade auf der Langstrecke ist es keine Selbstverständlichkeit, dass zwischen Sieger und Verfolgern nach einem stundenlangen Rennen nur wenige Sekunden liegen. In unserem Markenpokal ist das allerdings fast schon die Regel. Auch in diesem Jahr erwarte ich einen aufregenden Kampf um die Rennsiege und den Cup-Gesamtsieg. Jetzt einen Favoriten zu nennen, ist absolut unmöglich. Ich freue mich auf das erste Rennen und wünschen allen Startern eine erfolgreiche und hoffentlich unfallfreie Saison.“
Anzeige