Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
24.10.2017

Fünfter Sieg und „TCR-Titel“ für mathilda racing

mathilda racing hat die VLN-Saison 2017 mit einem gelungenen Finale erfolgreich beendet. Beim letzten Rennen des Jahres, dem 42. DMV Münsterlandpokal, zeigte der Kölner Rennstall wieder einmal seine Stärke und feierte den fünften Klassensieg der Saison sowie einen dritten Platz in der hart umkämpften TCR-Klasse. Benjamin Leuchter und Andy Gülden, die vom amtierenden VLN-Champion Michael Schrey unterstützt wurden, schnappten sich mit dem Volkswagen Golf zunächst die Pole-Position und hatten die Konkurrenz anschließend auch im vierstündigen Rennen im Griff.

Das schnelle Duo war zudem im Doppeleinsatz: Gemeinsam mit Teamchef Michael Paatz gingen Leuchter und Gülden auch im Schwesterauto an den Start. Dort rundeten sie das starke Teamergebnis mit einem dritten Rang ab. Am Ende des Jahres dürfen sich Benjamin Leuchter und Andy Gülden nicht nur als „TCR-Meister“ in der VLN bezeichnen: In der Gesamtwertung erreichten die Beiden einen hervorragenden 13. und 14. Gesamtrang.


VLN-Meister Schrey fährt Golf

Michael Schrey, der beim letzten Rennen um die Verteidigung seines VLN-Titels aus dem Vorjahr kämpfte, stieß erst kurzfristig dazu. Um seine Chancen im Titelkampf zu erhöhen, ging er in der TCR-Klasse an den Start. Mit Erfolg: Durch den Klassensieg im Golf GTI TCR von mathilda racing konnte Schrey die VLN-Meisterschaft gewinnen und damit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Anzeige
„Wir haben ein fantastisches Jahr erlebt“, freut sich mathilda-Teamchef Michael Paatz. „Benny und Andy haben eine hervorragende Saison gezeigt und bewiesen, dass der Golf GTI TCR zu den stärksten TCR-Boliden auf der Nordschleife gehört und kaum zu schlagen ist. Das ganze Team hat zu diesem Erfolg beigetragen und sich auch von kleineren Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lassen. Glückwunsch an Michael Schrey zur erfolgreichen Titelverteidigung in der VLN!“


Planungen für 2018 in vollem Gange

Nach der Saison ist vor der Saison: Die Planungen für 2018 sind in vollem Gange. „Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt mehrere Alternativen für das nächste Jahr“, verrät Michael Paatz. „Natürlich wäre die Fortführung des aktuellen TCR-Programms mit Volkswagen Motorsport unser großer Wunsch, aber auch andere Hersteller sind auf unsere TCR-Erfolge der letzten beiden Jahre aufmerksam geworden.“

Bereits 2016 war mathilda racing mit einem Seat Leon TCR erfolgreich unterwegs. In der VLN Langstreckenmeisterschaft schnappte sich das Team den ersten Klassensieg eines TCR-Autos. Beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring konnte der Kölner Rennstall die neu geschaffene TCR-Klasse gewinnen. In dieser Saison wurde der Klassensieg mit dem Volkswagen Golf GTI TCR verteidigt. 2017 hat mathilda racing zudem die neue TCR-Klasse im Rahmen der VLN gewonnen.

Für die nächste Saison rechnen die Experten mit einem starken Teilnehmeranstieg in der TCR-Klasse. Sie bietet Tourenwagen- und Breitensport wie er sein soll. Schon in diesem Jahr fand die neu geschaffene Kategorie einen guten Anklang und überzeugte vor allen in der zweiten Saisonhälfte mit einem vollen Starterfeld und vielen unterschiedlichen Herstellern. Dabei stach vor allem der Golf GTI TCR von mathilda racing mit guten Rundenzeiten und standfester Technik hervor. „Der Golf wird bei den Langstreckenrennen auf der Nürburgring-Nordschleife auch 2018 das Auto sein, das es zu schlagen gilt“, glaubt Michael Paatz.