Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
24.10.2017

Christopher Brück blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück

Für Christopher Brück endete am vergangenen Wochenende eine äußerst erfolgreiche Saison. Insgesamt fünf Siege konnte der Profirennfahrer aus Köln in diesem Jahr in der Klasse SP7 auf der Nürburgring Nordschleife im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft erzielen. Zudem feierte Brück beim Saisonauftakt der VLN den ersten Podiumsplatz mit Bentley Motorsport in der VLN.

„Insgesamt bin ich mit diesem Jahr sehr zufrieden. Zwar hätte ich mir beim 24h-Rennen etwas mehr ausgerechnet, aber die VLN-Saison verlief dafür durchweg positiv. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an das Bentley Team ABT sowie GetSpeed Performance für ein tolles Jahr“, so Brück, der den Grundstein zu einer erfolgreichen Saison bereits Ende März legen konnte.

Anzeige
Beim ersten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft fuhr der Kölner mit dem Bentley Continental GT3 auf den zweiten Platz im Gesamtklassement und steuerte damit zu einem historischen Triumph bei. Denn niemals zuvor gelang dem britischen Hersteller ein Podiumserfolg auf der legendären Nürburgring Nordschleife. „Es war etwas ganz Besonderes für mich zu diesem Ergebnis beigetragen zu haben. Bentley hat so lange auf diesen Moment hingearbeitet und es sich mehr als verdient“, schaut Brück zurück. 

Aus dem tollen Saisonstart mit Bentley konnte der Kölner so viel Selbstvertrauen ziehen, dass er im weiteren Verlaufe des Jahres mit Porsche ebenso erfolgreich war. Zusammen mit dem Team GetSpeed Performance sammelte Brück in der VLN insgesamt fünf Saisonsiege. Diese starke Ausbeute brachte dem Team rund um Frank Kräling schließlich auch die Meisterschaft in der Klasse SP7 ein. 

„Es freut mich sehr, dass wir uns mit unserem Porsche die Meisterschaft in der Klasse SP7 sichern konnten. Meine beiden Teamgefährten Frank Kräling und Marc Gindorf waren unheimlich stark unterwegs und ich denke, dass wir uns diesen Erfolg zusammen auch verdient haben. Wir werden den Moment mit dem Team nun genießen, denn im Motorsport kann sich das Blatt sehr schnell wieder wenden. Wer weiß, was die nächste Saison mit sich bringt“, so Brück, der aber auch außerhalb des Nürburgrings auf sich aufmerksam machen konnte. So bestritt er erstmalig in diesem Jahr das 24h Rennen von Portimao und fuhr dabei auf Anhieb mit einem Lamborghini Huracan GT3 auf das Podium.