Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR International
11.07.2017

Luca Engstler fährt Bestzeit im ersten freien Training

Dieses Wochenende ging Luca Engstler erstmals als Gaststarter in der TCR International Series in Oschersleben an den Start und stellte sein Können unter Beweis. Luca konnte im ersten freien Training die Bestzeit fahren und auch im zweiten freien Training in zwei Sektoren die schnellsten Zeiten fahren. Allerdings erwischte er keine freie Runde, um die Zeiten zusammen zu bringen. Im ersten Qualifying konnte er Platz drei für das zweite Zeittraining einfahren, allerdings sorgte dann ein schleichender Plattfuß für einen undankbaren elften Platz.

Kurt Treml, Sportdirektor des LIQUI MOLY Teams Engstler, sagte: „Nur 0,004 Sekunden trennten Luca von Platz zehn, was die Pole-Position für den zweiten Lauf bedeutet hätte. Schade! Aber dennoch können wir mehr als stolz auf Lucas Leistung sein. Er fuhr das erste Mal in der TCR International mit und hat sein Können direkt auf den Punkt abrufen können – sehr professionell. Gerade wenn man bedenkt, dass Luca erst 17 Jahre jung ist.“

Anzeige
Luca Engstler resümierte: „Das Wochenende war wirklich unbeschreiblich. Neben der TCR International bin ich ja auch in der ADAC TCR Germany an den Start gegangen. Ich bin allen so dankbar, die mir diesen Einsatz hier ermöglicht haben. Das sind sehr wertvolle Erfahrungen für mich, die ich hier dieses Wochenende sammeln konnte.“

In Lauf 1 am Sonntag schied Luca mit seinem Golf GTI TCR vorzeitig aus, da er nach einem Steinschlag einen Kühlerschaden hatte. Das Team schaffte es aber, das Auto für den zweiten Lauf wieder startklar zu bekommen. Allerdings wurde er hier unverschuldet in einen Unfall verwickelt und konnte das Rennen ebenfalls nicht zu Ende fahren.

„Luca hat übers ganze Wochenende einen super Job gemacht! Mit seinen 17 Jahren, konsequenter Arbeit und der richtigen Einstellung hat er heute eine Visitenkarte abgegeben, die optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Wir sind wirklich stolz auf Luca und hoffen den Namen Engstler bald wieder auf der internationalen Motorsportbühne sehen zu können. Nur mit der Unterstützung unserer Partner Liqui Moly, Motec, Drexler, Pagid Racing, Öhlins, Eibach, RECARO und Auto Bild Motorsport ist es möglich, diesen Weg weiter zu verfolgen. Ein Dankeschön an dieser Stelle an alle unsere Partner für die Unterstützung“, so nochmals Kurt Treml.