Freitag, 20. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
03.08.2017

Porsche nach erstem Sieg voller Zuversicht zur Road America

Zwei Wochen nach seinem historischen ersten Sieg in Lime Rock startet der neue Porsche 911 RSR am 6. August erstmals auf der legendären Road America. Die 6,515 Kilometer lange Traditionsrennstrecke in der Nähe von Elkhart Lake im US-Bundesstaat Wisconsin gilt als die Wiege der amerikanischen Sportwagenrennen. Mit zwei 911 RSR tritt das Porsche GT Team beim achten Saisonrennen der IMSA SportsCar Championship in der stark besetzten Klasse GTLM gegen BMW, Chevrolet und Ford an.

Der 510 PS starke 911 RSR wurde von Porsche Motorsport in Weissach auf Basis des Hochleistungssportwagens 911 GT3 RS für diese Saison komplett neu entwickelt. In der Klasse GTD sind Porsche Kundenteams mit dem 911 GT3 R am Start, der mit seinem zweiten Klassensieg nach Daytona den Porsche-Triumph in Lime Rock perfekt machte.

Anzeige
Die 1955 eröffnete Road America, am Highway 67 zwischen Milwaukee und Green Bay gelegen, setzt auf Tradition. Sie ist eine der ältesten Rennstrecken in den USA und eine der wenigen, deren Konfiguration in all den Jahren nicht verändert wurde. Kein Wunder, dass sie auch als „America’s National Park of Speed“ bezeichnet wird. Die längste Strecke im Kalender der IMSA SportsCar Championship mit ihrer langen Start-Ziel-Geraden sowie 14 Kurven gilt auch als eine der anspruchsvollsten. 2015 feierte Porsche hier mit dem Vorgängermodell des neuen 911 RSR einen doppelten Klassensieg.

Im Cockpit des 911 RSR mit der Startnummer 911 wechseln sich auch in Elkhart Lake die Lime-Rock-Sieger Patrick Pilet (Frankreich) und Dirk Werner (Würzburg) ab. Den zweiten vom Porsche GT Team eingesetzten 911 RSR mit der Startnummer 912 teilt sich Laurens Vanthoor (Belgien) mit Gianmaria Bruni (Italien), der in Lime Rock die Pole-Position holte. Die vier Kundenteams, die mit dem 911 GT3 R antreten, sind Alegra Motorsports, CORE Autosport, WeatherTech Racing sowie Park Place Motorsports mit Jörg Bergmeister am Steuer.

Der 911 RSR, der am 22. Juli 2017 in Lime Rock sein erstes Rennen gewann, ist eine komplette Neuentwicklung. Sein vor die Hinterachse gerückter Motor leistet je nach Restriktorgröße rund 375 kW (510 PS). Das Abtriebsniveau sowie die aerodynamische Effizienz konnten signifikant verbessert werden. Der 911 GT3 R mit dem hochmodernen Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor mit Direkteinspritzung wurde von Porsche für die weltweiten GT3-Serien auf Basis des Seriensportwagens 911 GT3 RS konstruiert. Der über 368 kW (500 PS) starke Kundensportrenner ist beim 24-Stunden-Rennen in Daytona mit einem Klassensieg in die Saison gestartet.

Das Rennen in Elkhart Lake startet am Sonntag, 6. August, um 13.35 Uhr Ortszeit (20.35 Uhr MESZ) und dauert 2:40 Stunden.