Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
11.03.2017

News aus der ADAC Stiftung Sport

In der Saison 2017 fördert die ADAC Stiftung Sport 33 Motorsporttalente aus zehn unterschiedlichen Disziplinen. 


Rallye: EM-Programm für den Junioren-Champion steht

Nach dem Titelgewinn in der Junior-Europameisterschaft 2016 steigt Marijan Griebel in die „große“ Rallye-Europameisterschaft auf. Dafür wechselt der 27-Jährige aus Hahnweiler zu Skoda und wird in einem allradgetriebenen Skoda Fabia R5 des BRR-Teams von Raimund Baumschlager in diesem Jahr mindestens fünf Läufe der ERC bestreiten. „Ich bin überglücklich, dass ich jetzt den nächsten großen Schritt machen darf. Die ERC ist die perfekte Serie, um mich weiterzuentwickeln“, sagt Griebel, der als Belohnung für seinen Junior-EM-Titel schon beim ERC-Finale 2016 auf Zypern einen ersten Einsatz im Skoda R5 absolvieren durfte und dabei den zweiten Platz belegt hatte. Der erste EM-Start in diesem Jahr ist vom 30. März bis 1. April auf den Azoren geplant, zur Vorbereitung nimmt Griebel mit seinem Beifahrer Stefan Kopczyk am 17./18. März an der Rebenland-Rallye in Österreich teil. 


ADAC GT Masters: Aufstieg aus der ADAC Formel 4

Mike David Ortmann macht bei seinem Team BWT Mücke Motorsport einen großen Karrieresprung. Der 17-Jährige aus Blumberg bei Berlin steigt nach Gesamtrang drei 2016 in der ADAC Formel 4 mit dem Berliner Rennstall ins ADAC GT Masters ein. Das Team setzt in der „Liga der Supersportwagen“ zwei Audi R8 LMS ein, dazu kommt noch ein Mercedes-AMG GT3. „Uns ist sehr daran gelegen, unsere Fahrer zu fördern und ihnen gleichzeitig eine Perspektive für die Zukunft zu bieten. Das beste Beispiel hierfür ist Mike David Ortmann“, sagt Teamchef Peter Mücke: „Wir haben Mike David bei seinen ersten Schritten im Formel-Sport begleitet und geben ihm nun die Chance, sich im professionellen GT-Sport mit uns weiterzuentwickeln.“ Ortmann gehört seit seinem Debüt in der ADAC Formel 4 im Jahr 2015 zum Team. 


Schulung: Gelungener Einführungslehrgang

Bestens vorbereitet gehen die Förderfahrer der ADAC Stiftung Sport in die neue Saison. Beim traditionellen Einführungslehrgang an der Gesundheitsakademie Chiemgau im bayrischen Bad Endorf standen vier Tage lang nicht nur Fitness und Trainingssteuerung auf dem Programm, sondern die Teilnehmer lernten auch eine Menge über Ernährung, mentales Training, Sponsoring und den Umgang mit Medien. „Ich habe viele Anregungen für meine sportliche Weiterentwicklung erhalten“, sagte Stiftungsneuling und Trial-WM-Pilot Max Faude (18). Erstmals gab es auch einen Themenkreis „Eltern für Eltern“, in dem die Väter Hubert Nagl, Jakob Folger und Robin Beckmann vom Karriereeinstieg ihrer Söhne Max Nagl, Jonas Folger und David Beckmann und den dabei gewonnenen guten und schlechten Erfahrungen berichtet haben. 


Formelsport: Ehrung durch ADAC Hessen-Thüringen

Formel-Pilot Jannes Fittje ist bei der Sportgala des ADAC Hessen-Thüringen e.V. in Fulda als Nachwuchs-Motorsportler des Jahres 2016 ausgezeichnet worden. „Auf die Sportgala freue ich mich in jedem Jahr. Der ADAC Hessen-Thüringen begleitet mich schon seit dem Kartsport und ist ein wichtiger Partner“, sagt der 17-Jährige aus Waltershausen/Gotha, der in diesem Jahr aus der ADAC Formel 4 in die European Open-Serie zum britischen Rennstall Fortec Motorsport gewechselt ist und zuletzt beim zweiten von drei Winter-Testwochenenden auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet die Pole-Position sowie in den beiden Rennen die Plätze zwei und vier holte. 


Rallye: Mit neuem Beifahrer in die erste WM-Saison

Seine Premiere in der Junior-Weltmeisterschaft wird Rallye-Pilot Julius Tannert aus Lichtentanne bei Zwickau nicht nur mit einem neuen Team und einem neuen Einsatzauto, sondern auch noch mit einem neuen Beifahrer feiern. Der 26-Jährige hört ab sofort im Cockpit seines Ford Fiesta R2 des renommierten Teams M-Sport aus Großbritannien auf die Ansagen von Jürgen Heigl. Der 32 Jahre alte Österreicher aus der Region Linz hat schon einige Erfahrung in seiner Karriere gesammelt und war Produktionswagen-Europameister mit seinem Landsmann Andreas Aigner. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Jürgen. Bei den ersten Tests und Trainings habe ich gemerkt, dass ich mit ihm einen professionellen und erfahrenen Partner an meiner Seite habe. Ich bin mir sicher, dass wir ein gutes Team bilden werden“, sagt Tannert. Saisonstart der Junior-WM ist vom 6. bis 9. April auf Korsika.