Freitag, 24. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
03.11.2017

Motorsport Manager: Was Spieler über den Rennsport lernen können

Seit August ist das von PlaySport Games entwickelte Motorsport-Simulationsspiel Motorsport Manager auf dem Markt. Fans, die den Rennsport lieben, aber sich nicht selbst hinters Steuer setzen wollen, werden beim Motorsport Manager auf ihre Kosten kommen. Bei dem detailreichen Rennsport-Simulator müssen, wie im echten Leben, Rennfahrer rekrutiert, Autos entworfen, Techniken entwickelt und Rennstrategien beschlossen werden. 

Der Segas Motorsport Manager basiert auf dem gleichnamigen iOS- und Android Spiel und kann momentan kostenlos auf das Smartphone heruntergeladen werden. Unter anderem ist das Spiel auch für PC, Mac sowie Linux kostenpflichtig erhältlich. 

Anzeige
Im Gegensatz zu anderen Motorsport Videospielen wie Assetto Corsa, die dem Spieler zwar Kontrolle über Fahrer und Fahrzeug geben, ist beim Motorsport Manager zusätzlich Wissen, Kreativität und Entscheidungskompetenz gefragt. Motorsport Manager vermarktet im wahrsten Sinne des Wortes die F1, denn bei diesem Spiel geht es um das Gesamtpacket. Als Manager müssen alle Aufgaben eines echten F1-Managers übernommen werden. Hier gilt es Sponsoren zu sichern, Fahrer zu rekrutieren und Autoinspektionen durchzuführen. Für viele Spieler, die den Rennsport nur aus dem Rennauto kennen, kann dies beim ersten Mal ein überwältigender Berg an Aufgaben sein, der mehr oder minder für viele Neulinge in einem „Game Over“ endet. 

Anders als viele Denken, geht es beim Rennsport nämlich nicht ausschließlich um die Fähigkeiten des Fahrers oder darum als Erster über die Ziellinie zu kommen. Es geht in erster Linie um Team Work und die Fähigkeiten des Spielers ein Team während eines Rennens zu leiten bzw. zu managen. Denn zur Überraschung vieler ist der Rennsport kein Ein-Mann Sport, sondern ein Mannschaftssport, zu dem jeder gleichermaßen beitragen muss, um als Team erfolgreich ans Ziel zu kommen. Natürlich werden Spieler nicht ins kalte Wasser geschmissen. Integriert in das Spiel sind nämlich Seminare, durch welche die Spieler lernen können wie sich die Profis durch die F1-Welt boxen.

Spieler, die sich die Seminare zu Herzen nehmen, haben dadurch nicht nur bessere Chancen im Spiel, sondern auch bei Sportwetten. Obwohl der Rennsport Simulator Spielern einen Einblick in die F1-Welt verschafft, erfährt man nur wenig über die täglichen Abläufe in der Boxengasse. Dies sollte man sich bei der nächsten Sportwette vor Augen halten, da diese Abläufe von den Buchmachern beim Erstellen von Gewinnchancen miteinkalkuliert werden.

Durch das neu gewonnene Hintergrundwissen wird es Spielern leichter fallen auch im echten Leben Situation besser einzuschätzen und mögliche Probleme zu kalkulieren, die man ansonsten übersehen würde.

Sobald man den Dreh erstmal raushat, bietet die Mischung aus Rennsport und Management eine willkommene Abwechslung zu anderen Rennspielen. Beim Motorsport Manager wird es Ihnen definitiv nicht langweilig. 

Fazit: Wer mehr über den Rennsport lernen möchte, für den ist der Motorsport Manager genau das Richtige. Diejenigen, die jedoch nicht am Management und den Abläufen hinter den Kulissen interessiert sind, können auch weiterhin mit Forza und F1 ihren Spaß haben.