Freitag, 18. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
07.06.2017

RS Motorsport feiert Siege bei SAKC in Bopfingen

Mit einem Großaufgebot reiste der Tross von RS Motorsport am vergangenen Wochenende zur dritten Station des Süddeutschen ADAC Kart Cup nach Bopfingen. Auf der 1.020 Meter langen Breitwangbahn behielt das Team um Roland Schneider den Überblick und präsentierte sich in starker Verfassung. Am Ende feierten die RS-Schützlinge gleich mehrere Siege. 

70 Fahrerinnen und Fahrer trafen sich zur Halbzeit der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs in Baden-Württemberg. Darunter waren gleich zehn Piloten in vier Prädikaten, die die Farben von RS Motorsport vertraten. „Ich freue mich sehr, dass wir ein so großes Aufgebot stellen können“, war Teamchef Roland Schneider voller Zuversicht vor dem Event. Bei wechselhaften Bedingungen auf dem Kurs bewies das Team dann auch einen kühlen Kopf und fand die richtigen Entscheidungen. 

Anzeige
Bei den X30 Junior-Piloten rasten Gerrit Hartwig und Tobias Pfisterer um die Kurven in Bopfingen. Letztgenannter erwischte mit der Pole-Position im Zeittraining einen perfekten Start in das Rennwochenende und verteidigte den Platz an der Sonne dann auch im ersten Wertungslauf. Durch Rang vier im Finale sicherte sich Pfisterer den tollen zweiten Rang in der Tageswertung. Teamkollege Gerrit Hartwig war ebenfalls stark unterwegs und wurde nach Platz zwei im Qualifying jeweils starker Dritter in den Rennen. 

Ein Ensemble aus vier Fahrern starteten bei den Senioren der X30-Klasse. Patrick Degenbeck lag als Vierter im Qualifying auf Podiumskurs und beendete letztlich beide Rennsessions als guter Sechster. Noch etwas besser war Felix Wischlitzki unterwegs. Der ambitionierte RS-Schützling verteidigte seine fünfte Startposition im ersten Lauf und verbesserte sich im zweiten Rennen sogar noch auf den vierten Rang. Auch Aljoscha Prothmann und Niclas Wiedmann bekleideten Positionen unter den Top-Ten. 

Mick Kappler ging bei den OK Senioren auf die Reise. Als einziger Fahrer in der internationalen Klasse konnte ihm keiner den Sieg nehmen. 

Auch die Schaltkart-Fahrer zeigten am vergangenen Wochenende ihr Potenzial. Bei den KZ2 gewann Max Rosenschon das Qualifying vor seinen Konkurrenten. In den Rennen wurde er dann jeweils Zweiter beziehungsweise Vierter – ein starkes Resultat für ihn. Teamkollege Dominik Brandt blieb kontinuierlich auf der sechsten Position und untermauerte die Beständigkeit des gesamten Teams aufs Neue. 

Als letzter im Bunde sorgte Bernd Rosenschon für einen runden Abschluss des Wochenendes für das Team um Roland Schneider. Nach Rang fünf im Qualifying packte der Routinier noch einmal eine Schippe drauf und beendete beide Läufe als Zweiter und Dritter auf dem Podest. 

„Ich bin mit dem Wochenende sehr zufrieden“, urteilte Teaminhaber Schneider am Sonntagabend: „Wir haben uns als Team hervorragend präsentiert und alle an einem Strang gezogen. Die Ergebnisse sprechen für sich. Das war ein tolles Zeichen für die Zukunft.“ 

In elf Tagen geht es dann weiter im ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Dort will RS Motorsport den positiven Trend der letzten Wochen und Monaten bestätigen und die nächsten Pokale ergattern.