Samstag, 16. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
21.05.2017

Neue Zuschauer-Highlights bei der ADAC Rallye Deutschland

Die ADAC Rallye Deutschland bietet 2017 so viele neue Highlights wie noch nie. Von den insgesamt 21 Wertungsprüfungen (WP), aus denen sich der deutsche Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft in diesem Jahr zusammensetzt, sind mehr als die Hälfte komplett neu oder haben eine veränderte Streckenführung. Die Rallye-Fans dürfen sich also auf ein höchst abwechslungsreiches Rallye-Spektakel freuen, wenn Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala, Thierry Neuville und die anderen WRC-Stars vom 17.-20. August 2017 im Saarland und den Nachbar-Regionen auf Punktejagd gehen. Von den zahlreichen Neuerungen der ADAC Rallye Deutschland 2017 werden im Folgenden drei Highlights näher vorgestellt. 


Neuer Zuschauerrundkurs Wadern-Weiskirchen 

Mit der komplett neuen WP Wadern-Weiskirchen bietet der Rallye-Freitag (18. August) gleich ein dreifaches Highlight, denn der schnelle Rundkurs wird von den WRC-Stars im Tagesverlauf insgesamt dreimal absolviert. Die kompakte Strecke befindet sich circa 20 Kilometer nördlich von Saarbrücken. Zwischen den Ortsgemeinden Wadern und Weiskirchen starten die Teilnehmer auf einen Kurs, der es in sich hat: Im höchsten Rallye-Tempo geht es über enge Asphaltstraßen. Dabei gilt es, einige knifflige Passagen und 90-Grad-Abzweigungen zu meistern. Jede Crew muss zwei komplette Runden durchfahren, bevor nach insgesamt 9,27 Kilometern das Ziel erreicht ist. 

Für die Zuschauer bietet die neue Wertungsprüfung perfekte Bedingungen, um weite Teile der Strecke zu überblicken und so die volle Action zu genießen – zumal sich gleichzeitig mehrere Rallye-Fahrzeuge im Rundkurs befinden. Die Startzeiten der WP Wadern-Weiskirchen sind 09:23 Uhr, 13:09 Uhr und 18:40 Uhr. Insbesondere der relativ späte Startzeitpunkt des letzten Durchgangs ermöglicht es auch kurzentschlossenen Fans, der Rallye einen schnellen „Feierabend-Besuch“ abzustatten. Zwischen den drei Durchgängen absolvieren die Rallye-Crews jeweils zweimal die Weinberg-Etappen Mittelmosel und Grafschaft. 


Neuer Servicepark am Bostalsee

Direkt am Westufer des Bostalsees im nördlichen Saarland befindet sich der neue Servicepark der ADAC Rallye Deutschland. Das Areal unweit von St. Wendel, das bereits in den Jahren 2003 bis 2006 als Dreh- und Angelpunkt des deutschen WM-Laufs diente, bietet für Rallye-Fans ebenso perfekte Bedingungen wie für die teilnehmenden Teams. Dank seiner zentralen Lage sind alle Wertungsprüfungen von hier aus schnell erreichbar. 

Anzeige
Der Servicepark erhält ein komplett neues Setup: Auf einer erweiterten Gesamtfläche von rund 150.000 m² entsteht ein abwechslungsreicher Mix mit unterschiedlichen Einrichtungen und Angeboten. Neben den Serviceflächen, wo man die Arbeit der Teams hautnah verfolgen kann, gibt es viele Erlebniswelten, mit denen sich die Hersteller und Partner der ADAC Rallye Deutschland präsentieren. Im Servicepark haben die Fans außerdem beste Chancen, ihre WRC-Idole live zu erleben – etwa bei den öffentlichen Meet-the-Crews-Sessions, wo die besten Piloten und die jeweiligen Teamchefs von den Ereignissen des Tages berichten. Auch darüber hinaus ist im neuen Servicepark immer etwas geboten und die Besucher dürfen sich auf ein einzigartiges See-Ambiente mit Festival-Charakter freuen. 


Neue Powerstage St. Wendeler Land mit Siegerehrung im Servicepark

Die neue WP St. Wendeler Land bildet den spektakulären Showdown der diesjährigen ADAC Rallye Deutschland. Am Rallye-Sonntag (20. August) steht sie zweimal auf dem Programm – morgens um 08:46 Uhr und noch einmal um 12:18 Uhr als Powerstage. Bei diesem finalen Durchgang gibt es zusätzliche drei WM-Punkte für den Schnellsten, zwei für den Zweitplatzierten und der Dritte erhält einen Extrazähler. Die Strecke führt die Rallye-Piloten von Osten kommend auf ihr Ziel zu, das sich direkt am Servicepark Bostalsee befindet. Auf 12,95 Kilometern wechseln sich schnelle Auf- und Ab-Passagen ab. Auch einige tückische Haarnadelkurven verlangen noch einmal höchste Konzentration. 

Gestartet wird bei der Powerstage in umgekehrter Reihenfolge zum aktuellen Stand der Rallye, so dass die Entscheidung tatsächlich erst mit dem allerletzten Fahrzeug fällt. Als Highlight mündet die Zielankunft, die erstmals direkt am Servicepark sein wird, gleich anschließend in die offizielle Siegerehrung der ADAC Rallye Deutschland. Fans und Teammitglieder können sofort ausgiebig mit den WRC-Stars feiern. Powerstage und Siegerehrung werden zudem live im Fernsehen übertragen.