Donnerstag, 21. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallycross
13.09.2017

Audi und EKS wollen Riga rocken

Die FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft 2017 biegt auf die Zielgerade. In Riga findet der zehnte von zwölf Läufen statt. Sowohl in der Fahrer- als auch in der Teamwertung kann bereits eine Entscheidung fallen. Weltmeister Mattias Ekström liegt auf Gesamtrang drei und peilt seinen vierten Saisonsieg an. Beim Rennen in der lettischen Hauptstadt treten Audi und EKS erneut mit vier Audi S1 EKS RX quattro an. Neben Ekström und den beiden anderen permanenten EKS-Fahrern Toomas Heikkinen und Reinis Nitišs geht erneut Audi-DTM-Pilot Nico Müller an den Start.

Im vergangenen Jahr feierte Riga eine umjubelte Premiere in der Rallycross-WM. Trotz zum Teil sintflutartiger Regenfälle harrten die begeisterten Fans aus und boten einen der WM würdigen Rahmen. Der Event erhielt dann auch die Auszeichnung als beste Veranstaltung der Rallycross-WM 2016. „Die Strecke ist fantastisch und war selbst im Regen gut zu fahren“, lobt Ekström, der im Finale hinter Sébastien Loeb Zweiter wurde. „In diesem Jahr haben wir bereits in Riga getestet und geben alles, um den Rückstand auf die Konkurrenz noch ein bisschen zu verkürzen. Frankreich war ein Schritt in die richtige Richtung. Im Qualifying will ich ganz nach vorne fahren und im Halbfinale von der Pole-Position starten.“

Anzeige
Die Strecke ist Teil des traditionsreichen Biķernieki Sports Complex und wurde im vergangenen Jahr komplett neu gebaut. Der Untergrund in den Schotterpassagen ist ähnlich hart wie im französischen Lohéac. So ergibt sich ein Mix aus schnellen Asphaltpassagen und tückischen Kurven auf beiden Belägen. Einzigartig: Die normale Strecke und die Joker-Sektion verlaufen komplett parallel und weisen jeweils einen Sprung auf.

Für Lokalmatador Reinis Nitišs ist es ein ganz besonderes Rennen: „Riga ist mein Heimspiel, mehr Motivation geht nicht“, so der Lette. Teamkollege Toomas Heikkinen peilt nach Gesamtrang neun im Vorjahr das nächste Finale an. „Die Strecke liegt mir und ich weiß, dass ich das Zeug dazu habe, unter die Top sechs zu fahren“, sagt der Finne. Einen weiteren Start im Audi S1 EKS RX quattro absolviert Nico Müller. Der Audi-DTM-Fahrer hat beim vergangenen Lauf in Frankreich eine viel beachtete Premiere hingelegt und will in Riga weitere Rallycross-Erfahrung sammeln. Sein Ziel: mindestens das Halbfinale.