Freitag, 20. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
08.08.2017

Klassensieg und neue Bestzeiten: Team Theisen weiter erfolgreich

Fünfter Klassensieg im sechsten Saisonlauf: Das Lüdenscheider Team Theisen Automobile bleibt bei der RCN Rundstrecken Challenge auf der Nürburgring-Nordschleife weiter in der Erfolgsspur. Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) gewannen mit dem Opel Astra H OPC erneut in der Klasse VT2. Doppelstarter Kraus freute sich zudem mit Peter Keltsch (Krefeld) über den fünften Platz in der Klasse H3 mit dem Opel Astra G OPC.

„Wir ziehen erneut ein sehr positives Fazit“, freute sich Teamchef Peter Theisen. „Unsere beiden Opel Astra liefen perfekt, die Fahrer waren fehlerfrei und so schnell wie noch nie unterwegs und auch das Wetter war hervorragend. So stelle ich mir einen rundum gelungenen Renntag vor. An dieser Stelle möchten wir unseren Partnern H&R und Liqui Moly danken, ohne die solche Erfolge nicht möglich wären.“

Anzeige
Ralf Kraus nahm zunächst am Volant des Astra OPC aus der Klasse VT2 Platz. „Das war mein bester Stint im gesamten Saisonverlauf. Es ging sehr fair zu und ich hatte nicht eine Gelbphase. So macht Rennen fahren natürlich Spaß“, sagte Kraus. Mit 8.19 Minuten markierte der Kölner zudem in der fünften Runde eine neue persönliche Bestzeit.

Nach dem planmäßigen Fahrerwechsel in der achten Runde erlebte auch Volker Strycek einen seiner besten RCN-Stints. „Das Fahren war heute wirklich entspannt. Auch ich hatte kaum Gelbphasen, es lief richtig rund. Zudem haben wir ein Set-Up erarbeitet, welches uns erlaubt, von der ersten bis zur letzten Runde die gleichen Zeiten zu drehen“, so Strycek. In seiner letzten Sprintrunde im 14. Umlauf stellte der ehemalige DTM-Champion in 8.12 Minuten seine persönliche Bestzeit ein. Neben dem Klassensieg freuten sich Kraus/Strycek zudem über den sechsten Rang in der Wertungsgruppe und Gesamtrang 18 im Feld der 139 Starter.

Als Ralf Kraus den Opel Astra G als Klassenfünfter von 14 Startern über die Ziellinie lenkte, freute sich Peter Keltsch, der den Startstint absolviert hatte, an der Boxenmauer. Denn in der Gruppe H bis 2000 ccm bedeutete dieses das beste Saisonergebnis. „Wir kämpfen mit seriennahem Material gegen zumeist stark verbesserte Konkurrenten. Daher ist dieses ein sehr gutes Ergebnis, ich bin echt happy“, so Kraus.

Am 16. und 30. September stehen die letzten beiden Saisonrennen auf dem Programm. „Über ein paar mehr Starter in der Klasse VT2 würden wir uns natürlich sehr freuen“, sagte Technikchef Thomas Theisen.