Montag, 20. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
17.05.2017

Solgat Motorsport mit eindrucksvollem Wochenende

Der Terminkalender von Darko Solgat und seinem Rennteam ist randvoll mit Einträgen. Der Stall aus Birkenfeld hat sich für das Jahr 2017 hohe Ziele gesetzt und verfolgt diese mit der nötigen Spur Ehrgeiz. Am vergangenen Wochenende gingen zeitgleich sieben Piloten an zwei verschiedenen Standorten an den Start und demonstrierten eindrucksvoll die Power von Solgat Motorsport. Letztlich konnten gleich drei Podiumsplätze beim Süddeutschen ADAC Kart Cup in Wackersdorf und eine tolle Premiere in der Rotax Max Challenge Germany in Wittgenborn gefeiert werden. 

120 hochkarätige Piloten gingen auf dem Prokart Raceland in Wackersdorf in das Duell um die nächsten wichtigen Zähler in der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt – darunter auch drei Fahrer in drei verschiedenen Klassen von Solgat Motorsport. Alle drei überzeugten auf ganzer Linie und behaupteten sich eindrucksvoll unter den Konkurrenten. 

Anzeige
Den Anfang machte Lenny Ried bei den Bambini. Im Zeittraining lag der BirelART-Pilot noch auf dem elften und im ersten Rennen auf dem zwölften Platz. Doch dann begann seine furiose Aufholjagd. Der gebürtig aus Ehingen stammende Nachwuchsfahrer verbesserte sich zunächst auf die siebte Position, um dann zum ganz großen Wurf auszuholen. Dank eines fantastischen Rennens raste er im letzten Finale an die Spitze und sicherte sich als Dritter in der Tageswertung einen Platz auf dem Podium. 

Auch sein Bruder Jonas Ried war bei den OK-Junioren richtig gut unterwegs. Das Wochenende startete er als vielversprechender Vierter im Qualifying. Auch im ersten Wertungslauf bestätigte er seine Leistung und belegte selbige Position. Dann setzte auch er noch einen mächtigen Satz zu und machte einen Rang gut – Platz drei. Die sechste Position im finalen Lauf änderte nichts mehr an Platz drei in der Tageswertung. 

Für Daniel Dragon ging es bei den X30-Senioren in der Endabrechnung sogar noch eine Position nach vorne. Doch der Reihe nach: Der Ellwangener startete mit dem vierten Rang im Zeittraining, raste dann im ersten Rennen gleich auf das Podest und fiel im zweiten Lauf zunächst auf Platz fünf zurück. Davon ließ sich der ambitionierte Solgat Motorsport-Schützling jedoch nicht beirren – im Gegenteil. Nach den letzten Runden in Wackersdorf sah er die Zielflagge als toller Zweiter und bekleidete selbigen Platz auch in der Tageswertung – großer Jubel beim gesamten Team. 

Gleichzeitig ging es für Richard Thomas aus Colbitz bei den Mini in der Rotax Max Challenge Germany um die ersten Punkte. Nachdem er im Zeittraining noch einen Ausfall beklagte, ging er im ersten Rennen die volle Distanz über zwölf Runden mit und zeigte sich konkurrenzfähig. Am Ende belegte er einen Platz im Mittelfeld. 

Für das Team aus Birkenfeld hielt Rookie Finn Gehrsitz die Flagge bei den Junioren hoch. Im Vorjahr wurde Gehrsitz Vizemeister in der Mini-Klasse und wagte nun den nächsten Schritt in seiner Motorsportlaufbahn. Der Nachwuchsfahrer zeigte keine Scheu und wurde gleich nach dem Zeittraining guter Sechster. In den beiden anschließenden Rennläufen verbesserte er sich jeweils um eine Position und wurde toller Fünfter. Rang sechs im letzten Finale rundete ein gelungenes Wochenende für ihn ab – Platz sechs in der Tageswertung. Damit wahrt der Rookie alle Chancen auf einen Podiumsplatz.

Bei den Senioren war Daniel Schollenberger vertreten und traf auf starke Konkurrenz. 32 Fahrerinnen und Fahrer gingen beim Auftakt auf die Reise. Als 30. nach dem Zeittraining wartete auf ihn ein hartes Stück Arbeit. Aber bereits im ersten Lauf kämpfte er sich bis auf Rang 20 vor und mischte dort auch in den weiteren Läufen mit.

Für Teamkollegin Jana Stier lief es in der DD2-Klasse dagegen nicht ganz so rund. Dennoch kämpfte sie am Wochenende gut mit und sammelte wichtige Erfahrungen für ihre Entwicklung. Mit gutem Gewissen stand sie in der Tagesabrechnung auf einem gesicherten Platz im Mittelfeld. 

„Ich bin überaus zufrieden mit der Team-Performance an diesem Wochenende“, fasste Teamchef Darko Solgat zusammen: „Wir haben an zwei Standpunkten gleichzeitig bewiesen, zu den besten Teams in dieser Saison zu gehören. Das war das Ziel für dieses Rennjahr und wir sind auf bestem Wege dahin, das auch konstant an jedem Wochenende so zu zeigen. Kompliment an alle.“ 

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt dem Rennstall aus Baden-Württemberg nicht. Schon in zwei Wochen geht es mit der Deutschen Kart Meisterschaft in Kerpen weiter.