Sonntag, 22. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
12.06.2017

Emil Frey Lexus Racing führt die Fahrerwertung

Emil Frey Lexus Racing holt sich nach zwei soliden Rennergebnissen im fünften und sechsten Meisterschaftslauf der International GT Open die Führung in der Fahrerwertung und bleibt an dritter Position in der Teammeisterschaft. Auf der französischen Rennstrecke in Paul Ricard erreichte das Schweizer Team mit dem #54 Lexus RC F GT3 die Plätze vier sowie neun und geht nun als heißer Kandidat um das Titelrennen ins nächste Rennwochenende, das in zwei Wochen in Ungarn stattfindet.


Rennen #1, Samstag, 10. Juni 2017 – 70 Minuten

28 GT3-Boliden nahmen am ersten Qualifying auf dem 5,842-km-langen Kurs teil. In sommerlich warmen Temperaturen qualifizierte sich der Spanier Albert Costa Balboa für das 70-minütige Rennen auf dem achten Platz.

In der Anfangsphase flog der Emil Frey Lexus #54 regelrecht durch das Feld und machte in wenigen Runden drei Positionen gut. Rundenlang lieferte sich Costa Balboa einen tollen Zweikampf mit dem #20 Mercedes-AMG GT3, doch musste ihn schließlich ziehen lassen.

Anzeige
Nach einer erneut guten Boxenstopp-Arbeit der Emil Frey Lexus Mannschaft, griff Frommenwiler als Vierter wieder ins Renngeschehen ein. Der Schweizer fuhr konstant schnelle Rundenzeiten und handhabte seine Reifen in den heißen Streckentemperaturen besser als viele Konkurrenten. Mit Platz vier sicherte sich Emil Frey Lexus Racing vorübergehend in der Team- und Fahrerwertung die Führung.


Rennen #2, Sonntag, 11. Juni 2017 – 60 Minuten

Bei den ersten zwei Meisterschaftswochenenden erzielte das Team jeweils einen Rennsieg am Samstag und ging mit dem sogenannten „15-Sekunden-Handicap“ in das Rennen am Sonntag. Nicht so am heutigen Rennen nach Platz vier am Samstag.

Der Schweizer Philipp Frommenwiler konnte sich im Qualifying nur auf dem 14. Platz qualifiziere, machte allerdings im Startpulk gleich vier Positionen gut. Bald stand ein enger Positionenkampf um Platz acht an, den Frommenwiler anführte und bis zum Boxenstopp gegen drei weitere Konkurrenten verteidigte.

Teamkollege Costa Balboa kam als 16ter zurück auf die Strecke und ordnete sich nach allen absolvierten Boxenstopps an elfter Position ein. Bis zum Zieleinlauf machte der Spanier noch zwei Positionen gut und holte mit Platz neun zwei Punkte.

Costa Balboa und Frommenwiler führen nun in der Fahrerwertung mit vier Punkten. Bei den nächsten zwei Rennen am Hungaroring (Ungarn, 1. und 2. Juli 2017) wird sich zur Saisonhälfte ein spannendes Titelrennen um die ersten Positionen zuspitzen.
Anzeige