Freitag, 18. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 2
14.04.2017

Pirelli exklusiver Reifenlieferant der neuen FIA Formel 2

Am kommenden Wochenende startet in Bahrain die frühere GP2-Serie unter neuem Namen in die Saison 2017: Die GP2 heißt jetzt FIA Formel 2 Meisterschaft. Dessen ungeachtet bleibt Pirelli weiterhin exklusiver Reifenausrüster der Serie. Diese Funktion hat der Premium-Reifenhersteller seit 2011 inne, dem Jahr seines Comebacks in der Formel 1. Darüber hinaus wird Pirelli auch weiterhin die GP3-Serie beliefern. Die ersten GP3-Rennen in 2017 werden im kommenden Monat im Rahmenprogramm des Großen Preises von Spanien in Barcelona stattfinden.

Für das Rennwochenende in Bahrain wird Pirelli die Formel 2-Piloten mit dem P Zero White (Medium) und dem P Zero Yellow (Soft) ausstatten.

Anzeige
Mario Isola, Leiter Automobilsport Pirelli, kommentiert: „Wir freuen uns sehr, auch weiterhin exklusiver Reifenlieferant dieser Rennserie zu sein. Die FIA Formel 2 ist die letzte Stufe auf der Leiter zur Formel 1. Die beiden ersten Sprossen dieser Leiter sind die Formel 4 und die GP3. Sämtliche Serien stattet Pirelli exklusiv aus. Für die Formel 1 haben wir in diesem Jahr breitere Reifen entwickelt, deren Verschleiß geringer ist als in den Vorjahren. Die Reifen für die Formel 2 entsprechen dagegen hinsichtlich der Größe und der Mischungen ihren Vorgängern. Dies wird dazu beitragen, dass wir auch weiterhin so spannende Rennen sehen werden wie in der Vergangenheit. Das ermöglicht es den jungen Fahrern, ihre fahrerischen Fähigkeiten und ihr strategisches Geschick zu beweisen.“


Die Herausforderungen für die Reifen

Im Unterschied zur Formel 1, deren Rennen in Bahrain am Abend beginnt, werden die Rennen der Formel 2 tagsüber gefahren. Daher spielt der hitzebedingte Verschleiß der Reifen eine Schlüsselrolle. Die Teams haben im vergangenen Monat drei Testtage in Bahrain absolviert und besitzen zahlreiche Daten über das Verhalten von Autos und Reifen am Vor- und Nachmittag. Das Qualifying wird allerdings in den Abendstunden ausgetragen.

Der Streckenbelag in Bahrain weist eine relativ raue Oberfläche aus und bietet viel Grip. Ein Faktor, der zum erhöhten Reifenabrieb beiträgt. Das Streckenlayout beinhaltet etliche langsame Kurven, so dass ein stetiger Wechsel von Bremsen und Beschleunigen charakteristisch ist. Das belastet insbesondere die Hinterreifen.


Das Rennen und die Regeln

Jedes Auto wird für ein Formel-2-Wochenende mit fünf Sätzen Slicks und drei Sätzen Regenreifen ausgerüstet. Das Kontingent der Slicks besteht aus drei Sätzen Mediums und zwei Sätzen der soften P Zero Yellow.

Die Fahrer können das Reifenkontingent nach Belieben einsetzen. Allerdings muss im Hauptrennen jeweils ein Satz der beiden Slick-Mischungen gefahren werden, es sei denn, es ist ein Regenrennen. Nach dem Freien Training muss jeder Fahrer einen Satz der härteren Slick-Mischung zurückgeben.

Das Training am Freitag beginnt um 11:30 Uhr, das Qualifying um 20:00 Uhr Ortszeit. Das Hauptrennen am Sonntag startet um 13:10 Uhr und geht über 32 Runden. Jeder Fahrer muss einen Pflicht-Boxenstopp einlegen, allerdings nicht während der ersten sechs Runden. Im Gegensatz zur Formel 1 müssen die Fahrer der Formel 2 nicht mit den Reifen starten, mit denen sie sich fürs Rennen qualifiziert haben.

Das Starterfeld des Sprintrennens am Sonntag um 14:15 entspricht den Platzierungen der Fahrer beim ersten Rennen. Davon ausgenommen sind die acht bestplatzierten Fahrer. Sie starten in umgekehrter Reihenfolge. Das Rennen geht über 23 Runden. Einen Pflicht-Boxenstopp schreibt das Reglement nicht vor.