Freitag, 15. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
12.10.2017

Duell um den FIA Formel-3-Europameistertitel 2017

An diesem Wochenende steht der letzte Lauf der FIA Formel-3-Europameisterschaft 2017 an und traditionell findet das Saisonfinale auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg statt. Nach einer über weite Teile ausgeglichenen Saison mit vielen spannenden Rennen ist noch keine der drei Wertungen entschieden. In der Fahrer- als auch der Rookiewertung hat der britische McLaren-Junior Lando Norris (Carlin) die besten Karten, sich den Titel zu holen, während das Prema Powerteam als Favorit auf den Titel des besten Teams in die drei Rennen geht.

Lando Norris gegen Maximilian Günther (Prema Powerteam), so lautet das Duell um den FIA Formel-3-Europameistertitel 2017. Nur noch diese beiden Nachwuchstalente können in der Abschlusstabelle Rang eins erobern und damit die Nachfolge des direkt in die Formel 1 aufgestiegenen Kanadiers Lance Stroll antreten. Der 17-jährige Norris aus dem südenglischen Glastonbury reist mit einem Vorsprung von 72 Zählern auf Maximilian Günther zur Formel-1-Strecke. Möchte der 20 Jahre alte Deutsche noch am Briten vorbeiziehen und FIA Formel-3-Europameister werden, muss er alle drei Rennen gewinnen und darauf hoffen, dass sein Rivale am gesamten Finalwochenende maximal zwei Punkte holt.

Anzeige
Noch klarer sind die Verhältnisse im Kampf um den Rookietitel. Der würde nur dann nicht an Norris gehen, wenn sein letzter verbliebener Kontrahent Jehan Daruvala (Carlin) in allen drei Läufen als bester Rookie abgewinkt würde und Norris jeweils keinen Rookiepunkt erobern würde.

Deutlich enger ist der Kampf um den zweiten Platz in der Europameisterwertung. Hier lauert der Schwede Joel Eriksson (Motopark) mit sechs Punkten hinter Günther und auch Callum Ilott (Prema Powerteam) hat noch Chancen. In der Teamwertung streiten sich das Prema Powerteam als Titelverteidiger und Carlin um den größten Pokal.

Abgesehen von den Titelentscheidungen darf man sich auf drei unterhaltsame Rennen freuen. Auf einer Strecke, die Möglichkeiten zum Überholen bietet, wollen sich vor allem die vier deutschen Starter vor heimischem Publikum von der besten Seite zeigen. Neben Günther sind dies Mick Schumacher (Prema Powerteam), David Beckmann (Motopark) und Keyvan Andres (Motopark). Schumacher und Andres bestreiten erstmals Rennen der FIA Formel-3-EM in Hockenheim, während Beckmann beim Finale im vergangenen Jahr sogar einen Podestplatz eroberte.

Lando Norris (Carlin): „Ich freue mich sehr auf das Finale in Hockenheim. Dort bin ich im vergangenen Jahr meine ersten Rennen in der FIA Formel-3-EM gefahren und außerdem mag ich die Strecke. Mein Ziel für das Finalwochenende ist exakt das gleiche wie für die vergangenen neun Rennwochenenden: Ich möchte alle drei Rennen gewinnen. Außerdem würde ich mir gerne schon im ersten Lauf den Titel sichern, was mathematisch auch möglich ist. Dafür ist vor allem ein gutes erstes Qualifying nötig, aber ich bin sicher, wir haben das Zeug dafür, um die Pole-Position zu kämpfen. Ich war in Hockenheim schon im vergangenen Jahr schnell und Carlin hat mir die gesamte Saison über ein schnelles und zuverlässiges Auto hingestellt. Falls es mit der Pole-Position aber nicht klappen sollte, ist Hockenheim wenigstens eine Strecke, auf der man überholen kann.“

Maximilian Günther (Prema Powerteam): „Ich freue mich schon auf das Finale, den ich fahre sehr gerne in Hockenheim. Außerdem habe ich einige positive Erinnerungen an diese Strecke. Was meine Titelchancen angeht, weiß ich natürlich auch, dass sie nicht allzu hoch sind. Dennoch werde ich wie immer alles geben und mich vor allem auf mich und meine eigene Leistung konzentrieren. Egal, wie der Titelkampf letztendlich ausgeht, ich möchte beim Finale noch einmal mit richtig guten Ergebnissen glänzen – am liebsten natürlich mit drei Siegen.“