Freitag, 27. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
26.12.2017

Die FIA Formel-3-EM in den internationalen Medien

In der FIA Formel-3-Europameisterschaft tummeln sich die kommenden Stars der Formel 1. Lance Stroll, der FIA Formel-3-Europameister von 2016, schaffte den direkten Aufstieg in die Königsklasse und eroberte in seiner ersten Saison bereits seinen ersten Podestplatz.

Lando Norris (Carlin) heißt sein Nachfolger auf dem Thron der FIA Formel-3-EM und auch der Brite hat schon einen Fuß in der Königsklasse des Motorsports: Er nimmt im kommenden Jahr die Rolle des offiziellen Test- und Ersatzpiloten für das Traditionsteam McLaren ein. Aber nicht nur Champion Norris überzeugte in diesem Jahr mit seinen Leistungen, auch seine Rivalen wie Joel Eriksson (Motopark), Maximilian Günther (Prema Powerteam) und Callum Ilott (Prema Powerteam) stellten ihr Talent eindrucksvoll unter Beweis. Nachdem im September bereits ein Zwischenbericht veröffentlicht wurde, folgen nun die Mediadaten für die komplette Saison 2017.

Anzeige
Der Kalender der FIA Formel-3-Europameisterschaft führte die Nachwuchspiloten durch acht verschiedene europäische Länder. Die Talente durften sich nicht nur auf aktuellen Formel-1-Strecken wie Spa-Francorchamps, dem Hungaroring, Spielberg, Monza, dem Hockenheimring und Silverstone präsentieren, sondern auch auf den beiden traditionsreichen Stadtkursen in Pau sowie auf dem Nürnberger Norisring ihr Können zeigen. Dies machten sie im Durchschnitt vor 63.600 Zuschauern, was fast 9.000 Besucher pro Veranstaltung mehr sind als im Vorjahr. Das Finale auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg wollten 152.000 Menschen live vor Ort erleben und auch an den Norisring kamen mit 125.000 Fans weit mehr als 100.000 Zuschauer. Dass sich die FIA Formel-3-EM auch bei den Rennsport-Freunden im Ausland großer Beliebtheit erfreut, zeigen die 65.000 Besucher, die sich die Läufe der FIA Formel-3-EM in Spa-Francorchamps ansahen sowie die gut 50.000 Zuschauer, die zum Saisonauftakt nach Silverstone reisten.

Neben einem Besuch an der Strecke hatten die Fans auch 2017 wieder viele andere Möglichkeiten, die Aktionen der Motorsporttalente zu verfolgen. Von Januar bis Oktober 2017 strahlten 55 TV-Stationen weltweit knapp 800 Stunden über die FIA Formel-3-Europameisterschaft aus, die von über 70 Millionen Zuschauern gesehen wurden. Die fast 1.400 Sendungen konnten in insgesamt 187 Ländern empfangen werden. Gut 520 der 800 Sendestunden wurden dabei in Europa gezeigt, dem Heimatkontinent der FIA Formel-3-EM.

Die wichtigsten drei Live-TV-Partner der Formel-3-Europameisterschaft waren in dieser Saison der deutsche Nachrichtensender n-tv, Ziggo Sport Racing in den Niederlanden sowie O2 Sports in der Tschechische Republik. Gemeinsam erreichten sie fast 3,7 Millionen Live-Zuschauer, wobei n-tv allein für eine Zuschauerzahl von über drei Millionen sorgte. Wer noch mehr Hintergrundberichte, Features zu spannenden Themen und exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Rennserie genießen wollte, der konnte in der Woche nach den betreffenden Rennen auch wieder das Formel-3-Magazin auf Eurosport einschalten, welches sich 24 Minuten lang ausschließlich mit der starken Nachwuchsserie beschäftigte. Fast 1,9 Millionen Fans verfolgten das abwechslungsreiche Magazin 2017 auf den Kanälen Eurosport, Eurosport 2 und Eurosport Asia Pacific.

Informationen aus erster Hand liefert auch die offizielle Website der FIA Formel-3-Europameisterschaft, die von November 2016 bis Oktober 2017 im Durchschnitt fast 50.000 Mal pro Monat besucht wurde. Der integrierte Live-Stream, der auch auf Facebook und Youtube zu sehen war, zeigte alle Läufe der FIA Formel-3-EM live mit englischem Kommentar, was pro Rennwochenende im Durchschnitt und über alle drei Kanäle summiert fast 90.000 User nutzten.

Die offizielle Facebook-Seite der FIA Formel-3-EM zählte Ende Oktober 2017 gut 21.000 Follower, auf Twitter verfolgten zum gleichen Zeitpunkt fast 14.000 Menschen die Aktivitäten der Motorsport-Talente und auf Instagram, der jüngsten Ergänzung im Social-Media-Portfolio der FIA Formel-3-Europameisterschaft, wurden Ende Oktober 2017 knapp 7.000 Follower notiert. Die Plattformen Facebook und Twitter verzeichneten innerhalb der zehn Monate zwischen Anfang 2017 und Ende Oktober 2017 jeweils einen signifikanten Anstieg der Follower-Zahlen: Bei Twitter kamen 28 Prozent hinzu, bei Facebook sogar 43 Prozent.

Und auch die traditionellen Printmedien berichteten wieder zahlreich über die internationalen Nachwuchsrennfahrer, die in der FIA Formel-3-Europameisterschaft den Grundstein für ihre zukünftige Karriere legten. In den europäischen Kernmärkten Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien, Schweiz und Großbritannien wurden von November 2016 bis Oktober 2017 fast 2.100 Texte in eine Auflagenstärke von mehr als 300 Millionen Exemplaren publiziert. Dies sind rund 110 Millionen Exemplare mehr als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor und unterstreicht auch bei den gedruckten Medien die große Bedeutung der FIA Formel-3-Europameisterschaft.