Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Dacia Logan Cup
17.10.2017

Pfister-Racing Team erfolgreich im ADAC Logan Cup

Am 14. und 15. Oktober fand in der Motorsportarena Oschersleben eine Doppelveranstaltung des ADAC Logan Cup Markenpokals statt. Auf Deutschlands nördlichster Rennstrecke duellierten sich mehr als zehn Teams in den Markenpokal-Rennwagen um Punkte und Pokale. Der 3,696 Kilometer lange Kurs fordert die Piloten mit engen Schikanen und anspruchsvollen Kurven-Passagen heraus.

Der ADAC Logan Cup steht dabei für bezahlbaren aber dennoch spannenden Tourenwagen-Motorsport. Pro Rennwagen gehen zwei bis drei Fahrer an den Start und können im zweistündigen Langstreckenrennen viel Erfahrung sammeln. Für das Pfister-Racing Team griffen wieder die erfolgreichen Fahrer Dennis Bröker (DE) und Lucian Aron (DE) ins Lenkrad.


Wichtige Meisterschaftspunkte in beiden Rennläufen

Bereits am ersten Renntag, am Samstag, konnten sich die beiden deutschen Fahrer gut auf die Gegebenheiten in der Motorsportarena Oschersleben einstellen. Nach einem siebten Rang im Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung schafften die beiden Fahrer im Rennen dann nochmals einen deutlichen Sprung nach vorne: Am Ende standen ein vierter Rang und damit weitere wichtige Meisterschaftspunkte zu Buche.


Weitere Podiumsplatzierung für Bröker/Aron im Rennen am Sonntag

Mit dementsprechend großer Motivation ging das Team dann das Rennen am Sonntag an. Den beiden Rennfahrern gelang es dabei, noch weitere wichtige Zehntelsekunden auf der Strecke zu finden und auch das Set-Up des Rennwagens wurde in gemeinsamer Teamarbeit noch optimiert.

Anzeige
Nach Freigabe des stehenden Grand-Prix Starts gelang es Dennis Bröker (DE), sich an die Fersen der Spitzengruppe zu heften und beinahe Runde um Runde Positionen nach vorne gut zu machen. In einigen sehenswerten Überholmanövern zeigte er seine kämpferischen Qualitäten.

Nach dem ersten Pflicht-Boxenstopp übernahm Lucian Aron (DE) das Steuer und legte einen fehlerfreien Stint hin, bis zum wichtigen zweiten Boxenstopp. Nach toller Teamarbeit ging Dennis Bröker wieder auf die Rennstrecke und schaffte es in einem knappen Finish, den dritten Platz über die Ziellinie zu bringen.

Instruktor Andreas Pfister sagte dazu: „Wir freuen uns über weitere Wertungspunkte und eine Podiums-Platzierung für unser Team. Der Rennwagen ist wieder in beiden Rennen perfekt und ohne technische Probleme gelaufen, was der guten Leistung unserer Mechaniker zu verdanken ist. Gepaart mit starken fahrerischen Leistungen sind diese erfolgreichen Platzierungen die logische Konsequenz. Wir blicken dem weiteren Saisonverlauf positiv entgegen!“