Freitag, 20. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Dacia Logan Cup
28.06.2017

Erster Podiumsplatz für Dennis Bröker im ADAC-Logan-Cup

Nach einem erfolgreichen vierten Platz beim Debütrennen und einem sechsten Platz im zweiten Lauf ging es nach zehnwöchiger Pause für den Rennfahrer Dennis Bröker (23) aus Bad Salzuflen/NRW mit dem Pfister-Racing Team – dem Rennstall des zweifachen Vizeeuropameisters der Tourenwagen-EM (FIA ETCC), Andreas Pfister – am 23. Juni in die Magdeburger Börde zum dritten Lauf des ADAC Dacia Logan Cup Markenpokals, welcher im Rahmen des Bördesprint 2h Cups ausgetragen wird. Dort gingen neun Teams, bestehend aus insgesamt 19 nationalen sowie internationalen Fahrern, an den Start. 

In das zweistündige Rennen in der Motorsportarena Oschersleben startete Dennis‘ Teamkollege Lucian Aron von Platz sechs und fuhr 14 Runden, ehe er zum ersten Fahrerwechsel die Boxengasse ansteuerte. Dieser lief reibungslos ab. Dennis Bröker übernahm das Lenkrad und konnte mit konstant schnellen Zeiten auf den Drittplatzierten aufschließen, Druck ausüben und ihn überholen. 

Anzeige
Nach fehlerfreien 21 Runden fuhr Bröker zum letzten Fahrwechsel in die Boxengasse. Sein Teamkollege konnte sich in der letzten halbe Stunde gegen die Konkurrenz behaupten und fuhr nach insgesamt 53 Runden auf dem dritten Platz über die Ziellinie.

„Das erste Podium zum erst dritten Rennen zeigt eindeutig, dass wir schnell aus unseren Fehlern lernen, wir als Team sehr gut zusammenarbeiten und auf die top gewartete Technik Verlass ist! Mit 1785 Punkten liegen wir auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung – mit hauchdünnem Abstand von zwei Punkten zu Platz drei. Dies zeigt, wie eng es im ADAC Dacia Logan Cup Markenpokal zugeht und dass spannender sowie sehenswerter Motorsport geboten wird! An dieser Stelle geht mein Dank an das Mechanikerteam, welches am gesamten Renntag eine klasse Arbeit abgeliefert, sowie den Rennwagen top vorbereitet hat, an meine Familie und Freunde für die erstklassige Unterstützung, genauso an meinen Teamkollegen für die starke Leistung! Zudem bedanke ich mich bei all meinen Sponsoren für die großartige Zusammenarbeit“, resümierte Dennis Bröker das Rennen.