Dienstag, 30. Mai 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
11.05.2017

Marius Zug freut sich über DJKM-Pokal

Gleich zwei Heimspiele hintereinander warteten in den vergangenen Wochen auf Marius Zug. Zum Auftakt der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft ging es, wie schon eine Woche zuvor, auf den Schweppermannring nach Ampfing. Und auch die Leistung des jungen Bayers war ein Spiegelbild der frühen Saisonphase: Marius präsentierte sich erneut in toller Verfassung und etablierte sich ganz vorne im international top besetzten Teilnehmerfeld.

Mehr als 20 Nationen waren am voran gegangenen Rennwochenende im Süden Deutschlands mit von der Partie. Als einer der besten deutschen Piloten wollte sich Marius Zug auf dem anspruchsvollen Schweppermannring präsentieren: „Der Sieg im ADAC Kart Masters letzte Woche hat mir einen echten Schub gegeben, ich bin hochmotiviert.“

Anzeige
Genau das machte sich auf Anhieb auf der Rennstrecke bemerkbar. Bestens vorbereitet fuhr der rl-competition.com-Schützling um die Kurven in Ampfing und belegte im Zeittraining den hervorragenden vierten Platz. Auch in der Folge war der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport extrem gut unterwegs. Nach Platz neun im ersten Heat, kämpfte er sich im zweiten Vorlauf wieder stark nach vorne und wurde guter Sechster. „Der zehnte Rang für die Rennen ist jetzt eine gute Ausgangslage, ich habe mir nach dem Qualifying aber doch schon etwas mehr erhofft. Das will ich dann jetzt in den Rennen zeigen“, gab er sich kämpferisch.

Dieser Mut und diese Einstellung wurden dann in Wertungslauf eins prompt belohnt. Nach einer furiosen Aufholjagd schaffte der CRG-Pilot den Sprung vom zehnten auf den fünften Rang – und sicherte sich somit direkt seinen ersten Pokal. Das zweite Finale beendete der ehrgeizige Nachwuchsfahrer von rl-competition.com dann auf dem sechsten Platz. Die tolle Leistung am Wochenende wurde mit selbiger Position in der Meisterschaftswertung noch mal bestätigt.

„Ich bin sehr zufrieden mit den letzten Wochen und natürlich auch mit dem Ergebnis an diesem Rennwochenende. Die harte Arbeit mit dem Team trägt immer mehr Früchte, das fühlt sich gut an. Dafür auch ein großer Dank an meinen Teamchef Robin Landgraf und meinen Mechaniker Michael Kreuzer“, strahlte Marius Zug am Abend. In drei Wochen geht es für ihn beim zweiten Lauf der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft in Kerpen weiter. Dort möchte der Youngster seinen Platz im Spitzenfeld weiter ausbauen.