Mittwoch, 23. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
14.03.2017

FT-Sicherheitstank 2017 nicht zwingend erforderlich

Auf der Sitzung des FIA World Motor Sport Council, am 09. März 2017, wurde nun unter anderem beschlossen, dass die FT-Sicherheitstanks für Serien mit dem Status International für die Saison 2017 doch nicht zwingend erforderlich sind.

Im Spätsommer 2016 entschied die FIA für 2017 eine Reihe von neuen Sicherheitsbestimmungen. Unter anderem sollten auch FT-Sicherheitstanks in jedem Tourenwagen vorgeschrieben werden. In diesem Falle wären auch nationale Serien mit Fahrzeugen älterem Baujahr davon betroffen gewesen, die zum großen Teil keine Sicherheitstanks aufweisen und deren Umbau auch im Bereich einer fünfstelligen Summe liegen können.

Anzeige
Der DMSB hat daher zunächst beschlossen, dass für alle DMSB-genehmigten Veranstaltungen in Deutschland bis 31. Dezember 2017 die serienmäßigen Kraftstoffbehälter zugelassen sind, falls in der betreffenden Serienausschreibung nichts anders festgelegt ist.

Für Serien mit internationalem Status (z.B. Serien die öfters als einmal im Ausland starten) sollten weiterhin die FIA-Regelungen gelten, wonach dort nur Fahrzeuge mit FT-Sicherheitstank starten dürften. Gerade für Breitensportserien mit Hobbypiloten wie z.B. Porsche Sports Cup, DMV GTC, DTC, DUNLOP 60, Renault Clio Cup, etc. war dies eine Überraschung, da es überall noch Teams gibt, die Autos einsetzen, die nicht hätten starten dürfen oder für die es schlichtweg keine Tanks gibt.

Schon im November hatte man dies dem DMSB in einer gemeinsamen Sitzung der Serien mit Status International mitgeteilt und Bedenken geäußert. Diese Bedenken hat der DMSB nun mit anderen Motorsportverbänden bei der Sitzung des FIA World Motor Sport Council angebracht und sich letztlich durchgesetzt.

Die Regelung wird bis zum 31. Dezember 2017 nun nur „empfohlen“. Erst ab der Saison 2018 ist sie zwingend notwendig.

Einige Serien können nun – kurz vor Saisonbeginn – noch schnell neue Entscheidungen treffen und ihr Reglement beibehalten. Andere Serien haben schon Fahrer verloren, da sie Teams abgesagt hatten, die diesen Tank nicht im Auto hatten. "Für die Zukunft würde man sich wünschen, wenn man dies im Dezember beschließt und nicht erst im März, wenn viele Vorbereitungen schon abgeschlossen sind", so ein Serienbetreiber, der nicht namentlich genannt werden möchte.