Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
04.10.2017

HTP Kart Team überzeugt auf ganzer Linie

Das HTP Kart Team stand schon vor dem Showdown in Wackersdorf als Champion im diesjährigen ADAC Kart Masters fest. Beim letzten Lauf in Oschersleben sicherte sich Jan Philipp Springob den Titel in der X30-Senior-Klasse. Auch beim finalen Event in Wackersdorf präsentierte sich der Tross von Teamchef Christian Voß in starker Verfassung und zeigte noch einmal die volle Power. 

Mit sechs ambitionierten Piloten im Gepäck ging es für das HTP Kart Team auf die Reise in das 1.190 Meter lange Prokart Raceland. Am Samstag präsentierte sich das Wetter dabei von seiner allerbesten Seite. Regen am Sonntag wandelte jedoch das Bild. Für die vielen Zuschauer abseits der modernen Rennstrecke in Bayern war das Finale des ADAC Kart Masters ein Highlight. Auch Josh Dufek und Senna Ekkers trugen bei den X30 Junioren ihren Teil dazu bei. 

Anzeige
Ekkers raste gleich im Zeittraining auf den tollen dritten Rang und blieb auch mit Position fünf im ersten Heat auf Kurs. Nach Abschluss des zweiten Vorlaufs musste der Nachwuchsracer eine Zeitstrafe hinnehmen und wurde lediglich Elfter. Letztlich ging er damit aber als guter Sechster in die Wertungsläufe. Und die hatten es dann in sich. In jedem der beiden Rennen mischte Senna Ekkers im Spitzenpulk mit – am Ende wurde er jeweils als Siebter gewertet. 

Auch sein Teamkollege Josh Dufek war in guter Verfassung, nachdem es für ihn am Samstag nicht so rund lief. Platz sieben im Zeittraining, Position neun im ersten Heat und ein Aufall im zweiten Vorlauf sorgten für eine kleine Enttäuschung bei Dufek. Doch der ehrgeizige Motorsportler mobilisierte seine Kräfte und verbesserte sich schon im ersten Rennen von Platz 16 auf den sechsten Rang. Im zweiten Rennen ging es dann für ihn sogar bis auf die zweite Position vor – und das im Windschatten des Führenden. 

Die X30 Senioren waren ihrerseits wieder sehr stark unterwegs. Insbesondere Philip Walsdorf wusste zu überzeugen. Walsdorf war schon beim ersten ADAC Kart Masters-Lauf in Wackersdorf in dieser Saison stark unterwegs, jetzt hatte er auch in den Rennen das nötige Glück. Nach einem guten Samstag holte er in den Läufen zum großen Wurf aus. Durch Platz sieben im Zeittraining, drei im ersten und fünf im zweiten Heat ging er als Vierter in die Wertungsläufe. Diesen starken Platz behauptete er dann im ersten Rennen. Doch letztlich sollte ihm auch noch der Sprung auf das Podium gelingen: Zweiter im letzten Rennen für diese Saison. 

Loius Kulke hatte einen denkbar ungünstigen Auftakt in das Event: „Mir wurde die Zeit im Qualifying auf Grund einer falschen Motorkennummer gestrichen. Das war natürlich extrem bitter.“ Dennoch schaffte es der Rookie, aus diesem Schock positive Energie zu schöpfen. Mit jeweils der schnellsten Rennrunde in beiden Heats raste er auf den achten Startrang für die Rennen. Dort verbesserte er sich gleich im ersten Lauf auf die siebte Position und raste im zweiten Rennen als Fünfter in die Pokalränge. 

In der OK-Klasse zeigten sich Marek Schaller und Jan Philipp Springob absolut konkurrenzfähig. Der Erndtebrücker Marek Schaller schaffte es, die kontinuierliche Entwicklung in seiner Rookie-Saison fortzusetzen und landete nach einem verhaltenen Samstag als Achter in den Top-Ten des ersten Rennens. Leider musste er den zweiten Lauf schon vor dem Start beenden. Dennoch landete der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport als Zehnter in der Gesamtwertung auf einer sehr guten Position. 

Jan Philipp Springob startete dagegen zum ersten Mal bei den OK-Fahrern. Der amtierende Champion bei den X30 Senioren plant, zur nächsten Saison in die OK-Klasse aufzusteigen und nutzte die Chance schon einmal um Rennluft zu schnuppern. Im Qualifying und in den Heats suchte er noch nach dem Rhythmus und auch im ersten Rennen hatte er Pech – nur Platz 15. Doch schon im zweiten Lauf fuhr er bis auf den starken sechsten Rang vor. 

Teaminhaber Christian Voß war hochzufrieden: „Wir beenden die ADAC Kart Masters-Saison als Meister, das ist ein toller Erfolg für das gesamte Team. Auch hier beim Finale waren wir sehr konkurrenzfähig und eins von wenigen Teams die gleich in drei Klassen auf den Top-Rängen mitfuhren.“ In zwei Wochen reist das HTP Kart Team zu den IAME X30 International Finals nach Le Mans, im Anschluss geht es von dort aus direkt zum Finale der Deutschen Kart Meisterschaft nach Lonato (IT).