Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Bundesendlauf
11.10.2017

Marc Schmitz erlebt knappe Rennen in Wackersdorf

Marc Schmitz hat in seiner Bambini Rookie-Saison bisher alles abgeräumt: Meister beim Westdeutschen ADAC Kart Cup und dem überregionalen ADAC Kart Masters. Nun stand für ihn das letzte Rennen dieser Saison in Deutschland an. Beim Bundesendlauf des ADAC wollte der Youngster in Wackersdorf noch einmal alles geben und das Triple perfekt machen. Am Ende schrammte er nur haarscharf am Sieg vorbei. 

So langsam kennt Marc Schmitz das Prokart Raceland in- und auswendig. Schon am vergangenen Wochenende dominierte er auf dem 1.190 Meter langen Kurs in Wackersdorf, jetzt ging es für den schnellen Rookie wieder auf die moderne Piste. Und gleich zu Beginn zeigte er, dass er einer der besten Bambini ist: Pole-Position im Zeittraining. 

Anzeige
In den Heats machte der Fahrer des KC Obere-Sieg e.V. da weiter, wo er im Qualifying aufhörte. Erneut etablierte er sich im Spitzenpulk, verbuchte die schnellste Rennrunde für sich und belegte Rang zwei im Zwischenklassement. „Das werden morgen zwei enge Rennen. Die Konkurrenz ist auch diesmal wieder stark, trotzdem möchte ich am Ende gewinnen“, zeigte sich der Youngster weiterhin zielsicher.

Die Bedingungen im ersten Rennen waren alles andere als ein Kinderspiel. Trotz nasser Fahrbahn verteidigte der Förderpilot des ADAC Mittelrhein e.V. seinen zweiten Rang und blieb damit im Titelrennen. Richtig spannend wurde es dann im großen Showdown. „Ich habe mir einen harten Fight um den ersten Platz geliefert. Es gab bestimmt fünf bis sechs Positionswechsel an der Spitze und am Ende war es extrem knapp“, berichtete Marc im Anschluss. In einem denkbar knappen Fotofinish musste der Neuwieder diesmal zurück stecken und wurde wieder als Zweiter abgewinkt.

Trotzdem freute er sich am Abend: „Auch wenn es nicht zum Sieg gereicht hat, darf ich ein positives Fazit ziehen. Als Rookie habe ich die Bambini aufgemischt und zwei renommierte Meisterschaften gewonnen. Platz zwei beim Bundesendlauf und dem Kart Cup sind ebenfalls ein tolles Ergebnis. Ein großer Dank an mein Team Dischner Kartsport, meinen Mechaniker, meine Eltern und alle Freunde und Partner für deren Unterstützung.“

Zu Ende ist die Saison für den Zehnjährigen aber noch nicht. Als offizieller Werksfahrer des italienischen Kartherstellers Top-Kart tritt er bei der Tropheo Industrie in Lonato an.