Freitag, 10. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
26.07.2016

Nico Hantke sorgt bei WAKC-Lauf in Hagen für Furore

Als Gesamtführender des Westdeutschen ADAC Kart Cup begab sich Nico Hantke am vorherigen Wochenende auf die Reise nach Hagen. Der vorletzte und richtungsweisende Lauf der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt stand vor der Tür und forderte Nico Hantke bei den Bambini. Der gebürtige Hürther war zunächst nur durch einen technischen Defekt zu bremsen und kämpfte sich nach ausgezeichneter Aufholjagd im letzten Rennen auf Rang drei.
 
Mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein im Gepäck ging Nico die Veranstaltung auf dem 865 Meter langen Motodrom Hagen an. „Natürlich ist es mein klares Ziel, die Führung auszubauen und meine Ambitionen zu verdeutlichen“, ließ der zwölf Jahre alte Bambini-Fahrer wissen. Gleich zu Beginn des Events verwies der Nachwuchspilot seine Konkurrenz dann auch in die Schranken. 
 
„In den freien Trainings war ich immer Schnellster, auch nach dem Qualifying sicherte ich mir die Pole-Position. So darf es natürlich weitergehen“, zwinkerte Nico. Im ersten Wertungslauf bot sich den Zuschauern in Hagen dann zunächst das gewohnte Bild. Nico Hantke raste um die Piste und fuhr seinen Konkurrenten davon. „Bereits nach drei Runden hatte ich einen komfortablen Vorsprung, ich fühlte mich sehr gut und wollte konzentriert den Sieg einfahren“, so Hantke. 
 
Ein technischer Defekt zwang den Hürther dann aber zum vorzeitigen Rennabbruch. „Das war natürlich ein herber Schlag, aber so etwas kann dir einfach immer passieren. Wichtig ist es danach nicht aufzustecken, sondern das bestmögliche aus der Situation zu machen“, richtete Nico den Blick nach vorne. 
 
Dank dieser Einstellung gelang es dem Schützling aus dem KSM Schumacher Racing Team dann auch von Startposition 29 aus auf einen Podiumsplatz zu rasen. Nico fuhr als Schnellster wie entfesselt um das sehr enge und schmale Motodrom Hagen und überholte einen Piloten nach dem anderen. „Ich freue mich riesig über die Leistung im letzten Rennen. Ohne den technisch bedingten Ausfall hätte es zum Tagessieg gereicht“, gab er zu Protokoll. 
 
Viel Zeit um darüber nachzudenken bleibt dem jungen Racer nicht. Bereits am kommenden Wochenende startet der Tony Kart-Pilot beim ADAC Kart Cup in Oschersleben. Dort versucht Nico an seine tollen Leistungen aus den vergangenen Wochen anzuknüpfen und an der Spitze mitzumischen.