Freitag, 10. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
27.07.2016

Gelungene Titelverteidigung für Marek Schaller im WAKC

Der alte und neue X30-Junior-Meister im Westdeutschen ADAC Kart Cup heißt Marek Schaller. Der junge Erndtebrücker sicherte sich bereits im vorletzten Lauf den Titel und krönte eine souveräne Saison in der ADAC Regionalserie. Mit dem Tagessieg in Hagen untermauerte der Nachwuchsfahrer seine Ambitionen und ließ der Konkurrenz keine Chance. 
 
„Ich möchte in Hagen den Titel einfahren“, rief er vor dem Event auf dem 865 Meter langen Motodrom Hagen die Zielrichtung aus. „Als amtierender Champion und aktueller Gesamtführender bin ich in der Position dafür“, sagte er selbstbewusst. Die Mission Titelverteidigung in Hagen wurde für den Förderpiloten des ADAC Westfalen e.V. zum Triumphzug. 
 
Der Schützling von RMW Motorsport raste schon in den freien Trainings wie entfesselt um die Piste in Hagen und lieferte die schnellsten Rundenzeiten ab. Selbiges Bild präsentierte sich den zahlreichen Zuschauern dann auch im Qualifying. Marek Schaller sicherte sich souverän die Pole-Position und die bestmögliche Ausgangslage für die anschließenden Rennen. 
 
„Es war äußerst wichtig für mich hier auf die Pole zu fahren. Gemeinsam mit dem Team haben wir dies vorher als Schlüssel zum Erfolg ausgemacht, weil die Strecke hier sehr schmal und eng ist. Für viele Überholmanöver ist also kaum Platz“, erklärte Marek vor den Rennen. 
 
Der Plan von Marek und seinem Team ging voll auf. Nach einem klasse Start fuhr der Tony Kart-Fahrer im Verlaufe der ersten 19 Rennrunden einen deutlichen Vorsprung heraus und säumte am Ende als Erster den Zielstrich. Im zweiten Wertungslauf büßte er dann zwar eine Position ein, was am Ende aber keine Relevanz mehr hatte. Der Tagessieg war dem 13-Jährigen nicht mehr zu nehmen.
 
„Es ist einfach ein tolles Gefühl den Titel verteidigt zu haben. Als amtierender Meister hast du automatisch mehr Druck und die Konkurrenten wollen dich natürlich überholen. Ich habe mich im gesamten Verlauf der Saison nicht davon beirren lassen. Vielen Dank an mein gesamtes Team und meinen Mechaniker, ohne die das nicht möglich gewesen wäre“, strahlte Marek von der höchsten Stufe des Treppchens. 
 
Bereits am kommenden Wochenende in Oschersleben wird der Erndtebrücker versuchen den Schwung in den weiteren Saisonverlauf mitzunehmen und auch beim ADAC Kart Cup den Sieg einzufahren.