Donnerstag, 30. Juni 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
22.08.2016

Vorzeitiger Junior-Titel für Tom Lautenschlager

Viel besser hätte die Tourenwagenkarriere von Tom Lautenschlager nicht starten können. Der Youngster aus Grafenau machte am vergangenen Wochenende im niederländischen Zandvoort den Sack vorzeitig zu und sicherte sich in turbulenten Rennen den Juniortitel in der ADAC TCR Germany.

Als jüngster Teilnehmer nahm Tom Lautenschlager die Premierensaison der ADAC TCR Germany in Angriff und sicherte sich direkt seinen ersten großen Erfolg im Tourenwagenrennsport. Zwei Wertungsläufe vor Saisonende gewinnt Tom vorzeitig die Juniorenwertung. „Ich bin sehr glücklich und möchte meinem Team und meinen Partnern für deren Unterstützung danken. Dass es nun schon hier zum Titelgewinn reicht, macht mich natürlich stolz“, strahlte der 17-jährige Nachwuchspilot aus der ADAC Stiftung Sport am Abend.

Anzeige
Dabei verlief das Rennwochenende in den Niederlanden nicht nach Plan. Erstmalig startete Tom auf dem 4.307 Meter langen Kurs in Zandvoort. Vor den Toren des Nordseestrandes stellte er sich schnell auf die anspruchsvolle Strecke ein und beendete die freien Trainings als Sechster und Siebter. Im entscheidenden Qualifying sah es jedoch anders aus. Bei leichtem Nieselregen kam er nicht in seinen Rhythmus und landete am Ende nur auf dem enttäuschenden 13. Platz. „Durch den Regen hatten wir Probleme mit der Bremsbalance, wodurch ich nicht das nötige Vertrauen hatte“, verriet Tom wenig später.

In das erste Rennen startete er dann sogar nur als 16. „Leider habe ich im ersten freien Training unbeabsichtigt bei gelber Flagge überholt. Deshalb wurde ich drei Positionen strafversetzt“, erklärte der Rookie. Bei strahlendem Sonnenschein zeigte er dann aber ein gutes erstes Rennen. Nach kuriosen 30 Rennminuten lag er auf Rang 13. „Was für ein Rennen. Durch einen Startunfall sind wir die ersten Runden hinter dem Safety-Car gefahren und später wurde das Rennen unterbrochen. Am Ende sind wir nur achten Minuten unter Renntempo gefahren“, fasste der Junior aus dem Liqui Moly Team Engstler zusammen.

Komplett neue Bedingungen warteten im zweiten Durchgang am Sonntagmorgen. Starke Regenschauer setzten den Kurs teilweise unter Wasser und forderten das Teilnehmerfeld. Wie schon am Samstag kamen die Fahrer aber auch diesmal nicht richtig in Fahrt. Mehrere Safety-Car-Phasen und ein Rennabbruch machten es schwer Positionen aufzuholen. Tom machte das Beste aus der Situation und hatte am Ende allen Grund zum Jubeln. Neben einem starken neunten Platz, entschied er die Juniorwertung für sich und war im Ziel sehr zufrieden: „Leider sind wir wieder wenig gefahren. Am Ende habe ich aber das Ziel als guter Neunter gesehen und freue mich tierisch über den Titelgewinn.“

In sechs Wochen (30.09.-02.10.2016) wartet auf Tom das große Finale. Auf dem Hockenheimring finden die letzten Wertungsläufe der ADAC TCR Germany statt. „Beim Finale starte ich nun ohne großen Druck und möchte zum Saisonabschluss für eine weitere Überraschung sorgen“, zeigt sich Tom hochmotiviert.
Anzeige